Lokale Kultur

Berauschendes Debüt

Sommerkonzert der Solistenklasse von Dr. Aylish Kerrigan in Mariae Himmelfahrt

Lenningen. Was im katholischen Gemeindehaus Sankt Mariae Himmelfahrt in Oberlenningen im Sommerkonzert zu hören war, übertraf selbst die Erwartungen der zahlreich erschienenen Zuhörer im voll besetzten Gemeindezentrum.

Anzeige

Das Programm der Solistenklasse von Professorin Dr. Aylish Kerrigan des neu gegründeten Lenninger Arbeitskreises für Gesang der Akademie für internationalen Kulturaustausch bot eine gelungene Auswahl an klassischen und modernen Gesangswerken.

Den Anfang des Konzerts mit dem Titel „Grüß ich dich tausendmal“ bestritten Sissilia Stieglmeier, Helen Müller-Höflinger, Rainer Strohwald und Martina Resch mit dem strahlend interpretierten Duett „Abendlied“ von Mendelssohn.

Große Einfühlsamkeit und Ausdrucksstärke bewies danach Sissilia Stieglmeier mit ihrem Vortrag von drei Liedern aus Schumanns „Frauen lieben und leben“. Drei Texte von Goethe, vertont von Schubert, folgten im ruhigen und innig empfundenen Vortrag von Rainer Strohwald, wobei „An die Musik“ diese Kunst in gebührender Weise zelebrierte.

Die Interpretation der 16-jährigen Stefanie Bross des „Wiegenlieds“ von Schubert und „Du bist wie eine Blume“ sowie „Mondnacht“ von Schumann überzeugten durch perfekte Intonation und große Musikalität. Meisterhaft gesungen wurde auch das „Heidenröslein“ von Schubert und „Aus den östlichen Rosen“ von Schumann von dem ebenfalls 16-jährigen Nachwuchsstar der Solistenklasse, Romy Hink. Sie belegte den ersten Preis bei „Jugend musiziert 2011“. Helen Müller-Höflinger intonierte ergreifend und perfekt „Das verlassene Mägdlein“ von Hugo Wolf.

Den krönenden Abschluss des ers­ten Teils des Programms sang Martina Resch mit „Die Mainacht“ und „Ständchen“ von Johannes Brahms – auch hier wurde Gesang geboten, der sich mit professionellem Niveau messen kann.

Der zweite Teil des Konzerts bestand aus Musicals, Opernarien und am Ende wieder aus deutscher Liedkunst. Jahreszeitmäßig sang Martina Hanßum George Gershwin’s „Summertime“ mit Gänsehautfaktor 10. Ebenso beeindruckend, mit einer Stimme und Interpretation, die unter die Haut ging, folgte von Carolina Bross „I Dreamed a Dream“ aus dem Musical „Les Miserables“ von Claude-Michel Schönberg. Danach begeisterte Romy Hink mit einer bezaubernden Interpretation des bekannten „Memory“ aus Andrew Lloyd Webber’s Musical „Cats“.

Den Abschluss des Musicalteils bestritt Carolina Bross mit „God Help the Outcasts“ aus dem Musical ­„Hunchback of Notre Dame” mit ebenfalls hoher Interpretations- und Stimmqualität.

Im klassischen Repertoire folgte Mendelssohns Duett „Abschiedslied der Zugvögel”, herzergreifend gesungen von Martina Hanßum und Helen Müller-Höflinger. „Dramatisch“ trug Martina Resch mit ihrer großartigen Altstimme die Arie und Rezitativ „O Mio Fernando“ von Gaetano Donizetti vor. Das Stück „Ridente la calma“ wurde ursprünglich Mozart zugeschrieben, nach letzten Recherchen stammt es vermutlich aus der Feder eines mit Mozart befreundeten tschechischen Komponisten: Josef Myslivecek. Martina Hanßum sang das Werk wunderschön.

Den Abschluss bildete Mendelssohns „Grüß ich dich tausendmal“, die Titelmelodie des Konzerts, glanzvoll vorgetragen von allen Solisten. Nicht enden wollender Applaus belohnte die Akteure. Selbst nach dem Konzert blieben viele Besucher, um den Künstlern zu gratulieren und über ihre positiven Eindrücke und vieles mehr zu sprechen. Eine bessere Premiere konnte sich die Solistenklasse in Oberlenningen nicht erträumen – so das Fazit der Beteiligten

Durch das Programm führte Aylish Kerrigan, Leiterin der Solistenklasse. Mit diesem Konzert ihrer Solisten setzte sie wieder einen kulturellen Maßstab in der Region. Die französische Pianistin Yseult Jost trug zum hohen Niveau des Abends bei. Sie begleitete alle Sänger feinfühlig am Klavier und glänzte in allen Stilrichtungen. ge