Kirchheim

Brache wird ein Quartier zum Vorzeigen

Wohnungsbau Auf dem Primus-Gelände in Kirchheims Süden will ein Investor 180 neue Wohnungen erstellen.

Kirchheim. Eine große Industriebrache in Kirchheim soll sich in absehbarer Zeit in eine „blühende Stadtlandschaft“ verwandeln: Auf dem einstigen Primus-Gelände - zwischen Dettinger Straße und Bahnschienen - plant ein Investor den Bau von rund 180 neuen Wohnungen. Kirchheims Stadtplaner Gernot Pohl bezeichnete das Vorhaben im Gemeinderat als „eines der großen Innenentwicklungsprojekte“. Er sieht das Projekt in der Südstadt als so wertvoll an für die Stadt Kirchheim, dass er es schon fast mit der Bebauung des Steingau-Quartiers auf dem einstigen EZA-Gelände vergleicht.

Anzeige

Das Bebauungsplanverfahren „Dettinger Au - Schießwasen 3“, das nun mit dem Satzungsbeschluss zu Ende gegangen ist, hatte 2015 mit einem städtebaulichen Wettbewerb begonnen. Dessen Ergebnisse könnten es mit anderen Projekten durchaus aufnehmen. Die Arbeit sei relativ geräuschlos über die Bühne gegangen, was auch für die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Investor gilt.

Was sicher für das größte Aufsehen sorgen wird - von der Veränderung des Stadtbilds und der Schaffung neuen Wohnraums abgesehen -, ist die geplante Verlegung des Aldi-Standorts am Südbahnhof. Er wird etwas weiter nach Süden in Richtung Bahnübergang „wandern“.Andreas Volz