Kirchheim

Bürger sollen sich mit selbst erzeugtem Ökostrom versorgen

Neu: die Photovoltaikanlage in Lindorf.Foto: privat
Neu: die Photovoltaikanlage in Lindorf.Foto: privat

Kirchheim. Die Kirchheimer Energiegenossenschaft Teckwerke blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück: „Drei Photovoltaik-Anlagen konnten mit den Geldern der Mitglieder realisiert werden“, berichtet Vorstandsmitglied Felix Denzinger. Darunter befinde sich eine Anlage auf dem neuen Gemeinschaftsschuppen in Lindorf sowie die bisher größte Anlage auf dem Dach der Ötlinger Firma Ellwanger. Der Betrieb könne nun 60 Prozent seines Strombedarfs aus der eigenen Anlage speisen.

„Bisher wird der Strom aus Wind- und Solaranlagen in Bürgerhand nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ins Netz eingespeist. Das wollen wir ändern“, sagt Olaf Essig, Vorstandsmitglied der Teckwerke. Wünschenswert sei, dass sich alle Bürger mit gemeinschaftlich erzeugtem Ökostrom selbst versorgen. Dadurch könnten die Energiegenossenschaften zukünftig neue Anlagen unabhängiger von den politischen Rahmenbedingungen bauen.pm

Info Bei einem Infoabend der Teckwerke am Montag, 14. Januar, um 19 Uhr im Energiezentrum Kirchheim, Paradiesstraße 25, erfahren Interessierte, welche Projekte geplant sind und wie man sich beteiligen kann.

Anzeige