Lokale Wirtschaft

"Chancengleichheit für Mann und Frau"

KIRCHHEIM In Brüssel fand eine EU-Tagung der Organisation Frauen Europäischer Mittelstands- und Kleinbetriebe (FEM) statt, die neben ihren üblichen Regularien ein Schwerpunktthema hatte: die Chancengleichheit von Mann und Frau. Für Projekte dieses Bereiches stehen bis zum Jahr 2006 EU-Mittel zur Verfügung. Das Präsidium, dem Adelheid Reichart aus Kirchheim als Schatzmeisterin angehört, war sich einig, ein entsprechendes Projekt zu starten, da das Thema die Problematik der beruflichen Situation von Unternehmerinnen in Mittelstand und Kleinbetrieben trifft.

Anzeige

FEM zufolge muss eine Frau, gleich welchem Berufsfeld sie angehört, wesentlich mehr leisten als ein Mann, um berufliche Anerkennung zu erhalten. Bei der Existenzgründung habe sie mehr Schwierigkeiten als Männer; die Kreditwürdigkeit bei Banken sei drastisch eingeschränkt. Nach den neuen Basel-II-Bestimmungen komme es fast einem Lotteriespiel gleich, einen Kredit für eine Existenzgründung zu erhalten.

FEM versucht, mit allen erdenklichen Mitteln bei der EU-Kommission gehört zu werden, um mit ihren angehörenden Organisationen eine Verbesserung zu erreichen. Die FEM besteht seit 15 Jahren. Inzwischen sind dieser EU-Vereinigung 25 Organisationen aus acht EU Länder angeschlossen, so unter anderem das Hotel- und Gaststättengewerbe Deutschlands. Dies wird vertreten von Adelheid Reichhart, die bereits seit zwölf Jahren im Zentralvorstand sitzt.

Ihr besonderer Einsatz gilt der sozialen Absicherung ihrer Kolleginnen, da viele Gastronominnen, die heute ins Rentenalter kommen, Probleme mit der Altersversorgung haben.

pm