Lokale Wirtschaft

"Das Dick" ist erstmals komplett ausgebucht

Seinen Geburtstag feierte Heinz Lochmann in diesem Jahr nochmal so gern, denn zum Start ins neue Lebensjahr gelang dem Rudersberger Unternehmer ein großer Coup: Erstmals in der Geschichte des Dick-Centers sind alle Flächen im Freizeit- und Erlebniszentrum in der Esslinger Weststadt komplett vermietet.

ALEXANDER MAIER

Anzeige

ESSLINGEN Weit mehr als eine Million Euro hat Heinz Lochmann in den vergangenen beiden Jahren bereits in "Das Dick" investiert, und er ist überzeugt davon, dass sich sein Engagement gelohnt hat: "In einer Zeit, in der es nicht ganz einfach ist, Interessenten für Gewerbeflächen zu finden, ist es ein Riesenerfolg, solch ein Objekt vollständig zu vermieten. Das spricht dafür, dass sich unsere Mieter wohlfühlen und dass das Umfeld und der Branchenmix stimmen."

Der Hausherr selbst hat gemeinsam mit seinem Centermanager Eberhard Goll allerhand dafür getan, die Infrastruktur im "Dick" kontinuierlich zu verbessern. So gibt es inzwischen ein Wegweiser-System, das die früher oft etwas schwierige Orientierung erleichtert. Die vor einiger Zeit geschlossene "Denkbar" der Volkshochschule erhält im ersten Obergeschoss eine neue Toilettenanlage und wird derzeit aufwändig renoviert, damit der Neubeginn unter einem besseren Stern steht bereits im Oktober soll es mit neuem Pächter weitergehen. Und hinter den Kulissen plant Lochmann schon die Renovierung der Glasdach-Konstruktion über dem Innenhof, die er sich für das kommende Jahr vorgenommen hat.

Die Wiedereröffnung der "Denkbar" wird freilich nicht die einzige Einweihung bleiben, die während der kommenden Wochen im Freizeit- und Erlebniszentrum ansteht. Lochmanns "Traumpalast" ist einer der Aktivposten im "Dick" und das Kinocenter läuft entgegen dem bundesweiten Branchen-Trend so gut, dass es erweitert werden muss.

Im ersten Obergeschoss entstehen derzeit gegenüber vom Tauchsport-Center zwei weitere Kinosäle mit zusammen 130 Plätzen, die getreu dem "Traumpalast"-Konzept unter einem Motto stehen: Der eine Saal wird nach Kino-Legende Chaplin "Charlie" heißen, der andere wird als Hommage an den Stummfilm-Komiker Keaton "Buster" genannt. Spätestens in zwei Wochen soll Einweihung sein, und der Kinobetreiber freut sich auf die neuen Möglichkeiten: "So können wir auch besondere Filme zeigen, für die bisher kein Platz war, und wir können andere Filme auch mal länger spielen.

Kaum bemerkt von den "Dick"-Besuchern stiegen die Handwerker dem Freizeit- und Erlebniscenter und dessen Parkhaus zuletzt auch aufs Dach: Mit einem Kostenaufwand von knapp einer halben Million Euro ließ Heinz Lochmann eine Photovoltaik-Anlage mit stolzen 60 Kilowattstunden Leistung installieren. "Wie mir versichert wurde, sei das die größte Anlage dieser Art in Esslingen", erklärt der Rudersberger Geschäftsmann. Der gewonnene Strom wird ins Netz der Stadtwerke eingespeist, im Lauf der Jahre soll sich die Investition auf diese Weise amortisieren.

Nachdem "Das Dick" mittlerweile rund läuft, rückt nun auch wieder die Villa Pebra, die am Rande des Areals liegt, stärker ins Blickfeld des Hausherrn. Die architektonisch reizvolle einstige Fabrikantenvilla steht seit vielen Jahren leer und wartet darauf, endlich aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Spätestens im kommenden Jahr will sich Heinz Lochmann auch dort an die Renovierung machen. Doch er versichert: "Wenn jemand mit einem interessanten Konzept auf mich zukommt, können wir die Renovierung gerne vorziehen."