Infoartikel

„Das ganze Dorf ist auf den Beinen“

Nachgefragt Über 3 000 Amateurspiele hat Claus „Bredi“ Breitenberger bereits in der Region besucht. Wie der 53-jährige Amateurfußball-Fan zum Job als Losfee bei der Teckbotenpokalauslosung kam und was er vom Turnierausrichter hält, verrät er im Kurzinterview.

Sie stammen aus Schwäbisch Gmünd, da ist der Weg nach Neidlingen nicht unbedingt der nächste . . .

Ich kenne Patrick und Heiko Kölle noch aus ihren Zeiten beim TSV Bad Boll und hab‘ den Kontakt über die Jahre nie verloren. Vergangenes Jahr war ich dann zum ersten Mal bei einem Neidlinger Punktspiel.

Ihr Eindruck damals vor Ort?

Der TVN ist ein sehr gut organisierter Verein mit ordentlichem Zuschauerzuspruch. Man merkt, dass hier noch das ganze Dorf auf den Beinen ist. Das Spiel damals hat Neidlingen aber leider verloren.

Als Losfee zu fungieren, müsste selbst für einen Fußball-Wandervogel wie Sie Neuland gewesen sein, oder?

Nicht ganz, vor drei Jahren durfte ich schon mal die erste Runde im WFV-Pokal auslosen. Das mit Neidlingen ist eine nette Geschichte, ich hab‘ mich gefreut, dass die bei der Suche nach einer Losfee an mich gedacht haben.

Werden Sie sich den Teckbotenpokal auch mal live anschauen?

Ich muss mal schauen, wie das mit meinen anderen Terminen passt. Aber nachdem das Turnier ja vor der offiziellen Saison ist, müsste es eigentlich klappen. pet

Anzeige