Infoartikel

Das Gemeinschaftsschulmodell

An den Gemeinschaftsschulen werden Kinder mit sämtlichen Empfehlungen sowie Kinder mit Behinderungen aufgenommen. Alle Abschlüsse sollen unter einem Dach ermöglicht werden. Unterrichten werden Lehrer jeder Schulart. Gewünscht ist von der Landesregierung ein Zwei-Säulen-Modell aus Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Darüber entschieden wird jedoch in den Kommunen. Als Bedingung für Gemeinschaftsschulen formuliert die Politik Zweizügigkeit und mindestens 40 Kinder pro Jahrgang. Der Klassenteiler liegt bei 28 Schülern. Im Landkreis Esslingen gehen im kommenden Schuljahr drei Gemeinschaftsschulen an den Start: Die Seewiesenschule in Esslingen mit 41 Anmeldungen, die Gemeinschaftsschule Deizisau mit 46 Anmeldungen und die Ludwig-Uhland-Schule in Wendlingen mit 52 Anmeldungen.bil

Anzeige