Kirchheim

Das Kirchheimer Historical begeistert erneut

Festliche Ehrungen bei der Jahresfeier des Gesangvereins Eintracht

Bei der Jahresfeier des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht wurden Mitglieder für bis zu 70 Jahre Treue geehrt. Der Junge Chor Happy Voices zeigte einen Ausschnitt aus „Kirchheim – das Historical“.

Eine musikalische Stadtführung für die Vereinsfreunde gab es von den Happy Voices. Foto: pr
Eine musikalische Stadtführung für die Vereinsfreunde gab es von den Happy Voices. Foto: pr

Kirchheim. Mit dem Chorsatz „Das Meer der Liebe“ stimmte der Gemischte Chor unter der Leitung von Gunther Rall auf einen abwechslungsreichen Nachmittag ein. Monika Renz, die Vorsitzende der Eintracht, begrüßte die zahlreichen Mitglieder und Freunde des Vereins, die der Einladung in die blau-gelb geschmückte Jesinger Gemeindehalle gefolgt waren. Ein ganz besonderer Gruß galt Udo Goldmann, der in seiner Funktion als Präsident des Chorverbandes Karl Pfaff gekommen war, um einige Ehrungen vorzunehmen.

Anzeige

Die Idee zur Dekoration in den Stadtfarben sei aus der intensiven Beschäftigung mit der Kirchheimer Stadtgeschichte in Vorbereitung zu dem „Historical“ geboren, erläuterte Monika Renz, bevor sie dem Gemischten Chor für weitere Chorvorträge die Bühne überließ.

Nun bat Heike Kunz, stellvertretende Vorsitzende, die Mitglieder auf die Bühne, die durch den Verein geehrt werden sollten. Für die zehnjährige aktive Zugehörigkeit im Gemischten Chor erhielt Brigitte Köpper die silberne Vereinsnadel; die Ehrenmitgliedsurkunde für 25 Jahre aktives Singen erhielt Erika Laabs, und dieselbe für 30 Jahre passive Mitgliedschaft wurde an Gertrud Kölbl verliehen. Eine Ehrenurkunde für 50 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten Renate Hopfe und Viktor Langer – und gar für 70 Jahre Zugehörigkeit zum Verein konnten Erich Ruoff und Hans Schadt geehrt werden.

Für die folgenden Ehrungen trat Präsident Goldmann an das Mikrofon. Im Namen des Deutschen Chorverbandes lobte er Hans Rebmann für 60 Jahre sowie Maria Göft für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft mit Urkunde und Nadel. Für 40 Jahre aktives Singen überreichte er Monika Renz, die schon im Kinderchor der Eintracht sang, Urkunde und Nadel des Schwäbischen Chorverbandes. Der Präsident hob insbesondere Monika Renz hervor, die in den 90er-Jahren schon unermüdlich für den Neuaufbau eines Jungen Chores gekämpft hat. Mit einem Chor wie „Happy Voices“ könne der Verein getrost in die Zukunft schauen.

Nach einem klangvollen Auftritt des Männerchores, geleitet von Samuel Kastner und am Klavier begleitet von Gunther Rall, wurde grünes Licht für das Kuchenbuffet gegeben und die Kaffeepause eingeläutet.

Gestärkt durch die selbst gebackenen Kuchen vieler Vereinsmitglieder konnte sich das Publikum nun auf eine historische Stadtführung begeben. Stadtführer – der Mann mit der weißen Mütze – Willi Kamphausen führte eindrucksvoll durch Kirchheims Geschichte, und die Happy Voices setzten die einzelnen Stationen musikalisch und szenisch um. Das begeisterte Publikum honorierte die Darbietung mit viel Applaus. Der Stadtführer wies darauf hin, dass „Kirchheim – das Historical“, das unter der Leitung von Robert Kast und der Mitarbeit vieler Chormitglieder entstanden ist, im November dieses Jahres noch einmal aufgeführt wird.

Mit der Geschichte des Kirchheimer Rathauses, die vom Chor mit dem Song von Udo Jürgens „Das ehrenwerte Haus“ dargestellt wurde, endete die Jahresfeier. im