Kirchheim

Der Gärtner landet als Vorpremiere in Kirchheim

Sommernachtskino Der Teckboten-Film heute ist ausverkauft – für die übrigen neun Filme gibt es noch Restkarten.

Elmar Wepper fliegt als Gärtner Schorsch mit Philomena (Emma Bading) auf und davon.Foto: Mathias Bothor/Majestic
Elmar Wepper fliegt als Gärtner Schorsch mit Philomena (Emma Bading) auf und davon.Foto: Mathias Bothor/Majestic

Kirchheim. „Ab 30. August im Kino“: So verkündet es der Trailer für den Film „Grüner wird‘s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“. Aber nicht alles, was für das „normale“ Kino gilt, gilt auch fürs Kirchheimer Sommernachtskino. Meistens zeigt das Freiluftkino die besten Filme aus den vergangenen Monaten. Ganz anders aber sieht es mit dem aktuellen Streifen um Gärtner Schorsch (Elmar Wepper) aus: Der läuft nämlich schon am 26. August im Sommernachtskino, als Vorpremiere.

Entsprechend stolz ist Kino-Veranstalter Reimund Fischer darauf, dass ihm dieser Coup gelungen ist - sogar noch rechtzeitig vor Drucklegung seines Programmhefts! Das einzige, was er trotzdem verschmerzen muss: Elmar Wepper kann leider nicht persönlich nach Kirchheim kommen, weil er am Sonntag schon einen anderen Termin hat. Dafür aber kommt eben der Film mit dem roten Doppeldecker pünktlich angeflogen.

Am Vorverkauf zeigt sich inzwischen, dass das Kirchheimer Sommernachtskino schon wieder drei Fünftel seiner Filmabende hinter sich hat. Eine starke Schlusswoche steht jetzt noch bevor. Für die Filme vom morgigen Samstag an - wenn der unkonventionelle Western „Feinde - Hostiles“ über die Leinwand flimmert - sind noch Restkarten im Vorverkauf erhältlich. Wer ganz sicher eine Karte für seinen Lieblingsfilm haben möchte, sollte sich also beeilen.

Für „Die Verlegerin“ beispielsweise, den Film, den der Teckbote am heutigen Freitag präsentiert, sind alle Vorverkaufskarten schon längst vergriffen. Unverändert sind die Wetterprognosen für heute Abend: Regen dürfte nach 17 Uhr keine Rolle mehr spielen. Aber mit einer tropischen Nacht ist trotzdem nicht zu rechnen. Die Temperaturen kühlen auf ungewohnte 15 Grad Celsius ab.

Für das Abschlusswochenende eine Woche später ist es mit Prognosen noch etwas schwierig. Aber Reimund Fischer wirbt mit einem kulturellen Plus für den 1. September: Zusätzlich zum Film „Das Leben ist ein Fest“ gibt es noch einen Auftritt des Daimler-Chors, der vor Filmbeginn schon mit modernen Pop- und Rocksongs auf das Filmfest im Anschluss einstimmen soll.Andreas Volz

Anzeige