Lokale Kultur

Der "Hanswurst" hat jetzt endgültig ausgespielt

KIRCHHEIM Am kommenden Samstag ist Chawwerusch-Tag im Kirchheimer Marstallgarten. Chawwerusch was für ein Theater. Eigentlich gibt es für die Truppe aus der Pfalz überhaupt keine Schublade, in die man sie stecken könnte.

Anzeige

Dialekt spielt eine Rolle, aber Mundart-Theater greift zu kurz. Staatstheater wollen sie gewiss nicht sein, auch wenn der Ministerpräsident beim Jubiläumsakt zum 25-jährigen Bestehen von "Chawwerusch" zur Stelle war. Repertoire-Theater gibt es in Herxheim schon gar nicht die meisten Stücke schreiben die Mitglieder selber oder sie sind zumindest an der Konzeption wesentlich beteiligt.

Theater wird in Herxheim nicht nur fulminant gespielt, sondern auch gelebt, diskutiert wenn es sein muss auch erstritten. Was dem Publikum dann geboten wird, hat so viel Eigenfärbung, dass man ohne Übertreibung von "Unverwechselbarkeit" sprechen kann. Noch immer schimmert die Idee der fahrenden Theaterleute durch, die den Gründungs-Mitgliedern nicht nur vorgeschwebt hat, sondern die mit dem Pferdewagen und von Spielort zu Spielort auch gelebt wurde.

Bis zum abendfüllenden Programm im Fernsehen war es ein weiter, aber auch ein künstlerisch tief prägender Weg, der immer wieder auch über Kirchheim führte. Wunderbare Open-Air-Aufführungen auf dem Rollschuhplatz, aber auch ein schönes Gastspiel in der Stadthalle blieben in Erinnerung. Bei ihrem Gastspiel am kommenden Samstag um 20.30 Uhr ziehen die Mimen um Felix S. Felix und Ben Hergl alle Register ihrer Kunst ihr Stück "Die Komödiantin" ist nicht zuletzt auch ein klein wenig Spiegelbild der eigenen Theatergeschichte.

Erzählt wird in eindrücklichen Szenen und mit viel Musik die Geschichte der ersten Prinzipalin, Karoline Neuber, die zu Beginn der klassischen Theaterepoche ihre Theatertruppe nicht nur über Wasser hält, sondern zugleich auch einen wichtigen Beitrag zum künstlerischen Aufschwung des deutschen Schauspiels leistet. Ihr zäher Gegenspieler ist der unflätige "Hanswurst", der mit seinen derben Späßen die Schauspielerei auf niedrigstem Niveau an ein Massenpublikum bringen will.

Tolle Sträuße liefern sich die beiden, garniert mit einem staubtrockenen Herrn Gottsched und einem etwas flatterhaften Herrn Lessing.

"Die Komödiantin" mit dem Chawwerusch-Theater ist eine warme Empfehlung besonders auch für alle Open-Air-Fans, die aus dem Deutschunterricht ein wenig aufregendes Kapitel aus der Dichtkunst in Erinnerung haben. Mit Gelächter lernt sich eben deutlich leichter.

Karten für den Theaterabend gibt es ab 19.45 Uhr an der Abendkasse, bei der Kirchheim-Info und in der Geschäftsstelle der Volkshochschule im Spital unter der Telefonnummer 0 70 21 / 97 30 32.

pm