Lokale Wirtschaft

Deutliche Belebung auf dem Arbeitsmarkt

Im Oktober hat die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen überraschend deutlich abgenommen. Insgesamt sind im Oktober 22 630 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, dies bedeutet einen Rückgang im Vergleich zum Vormonat um 3,9 Prozent. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren fiel der Rückgang am deutlichsten aus. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,7 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat.

GÖPPINGEN Insgesamt hatten die Unternehmen in den beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen im Laufe des vergangenen Monats 1 808 freie Stellen gemeldet. Ansätze für einen "goldenen Oktober" zeigen sich auch in einer deutlichen Belebung auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen: mit einem Minus um 3,9 Prozent ist mit 22 630 Personen der geringste Stand an Arbeitslosen in diesem Jahr erreicht. Seit dem Höchststand der Arbeitslosigkeit im Februar dieses Jahres sind fast 4 000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet.

Anzeige

Besonders die Jugendlichen unter 25 Jahren sind mit 556 Personen an der positiven Entwicklung beteiligt. Im Vergleich zum Vormonat sind jetzt 17,3 Prozent weniger Jugendliche arbeitslos gemeldet. Damit sind seit Jahresbeginn über 1 200 Jugendliche weniger in der Statistik erfasst. Das Aktivieren der Stellensuchenden durch "Fördern und Fordern" sowie der massive Einsatz aller arbeitsmarktpolitischen Instrumente führte zu diesem erfreulichen Ergebnis. Bedenklich ist allerdings, dass von 22 630 arbeitslosen Menschen 10 413, das sind immerhin 46 Prozent, keine abgeschlossene Berufsausbildung haben.

"Mit Hartz IV hatte zu Jahresbeginn die Arbeitslosigkeit deutlich zugenommen, weil ehemalige erwerbsfähige Sozialhilfeempfänger zum großen Teil nicht arbeitslos gemeldet waren und mit Zusammenführung der Arbeitslosen- und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II die Arbeitslosmeldung erfolgt ist", sagt Bernd Hofmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Göppingen. Trotz dieser neuen Zählweise sei jetzt erstmals bei den Jugendlichen, die vom deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Monat Oktober besonders profitieren, der Vorjahresbestand unterschritten worden.

Positiv ist, dass auch in diesem Monat mit einem Zugang von 1 808 Stellen das fünfte Mal in Folge mehr offene Stellen als im Vorjahr gemeldet wurden, nämlich 372 Stellen oder plus 25,9 Prozent. Im Oktober pendelte sich damit der Bestand an offenen Stellen bei 4 003 ein; gegenüber dem September ist das ein Plus von 112 Stellen.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, des Landkreises Göppingen mit der Hauptagentur in Göppingen (Quote: 6,2 Prozent) und der Geschäftsstelle in Geislingen (6,9 Prozent) liegt auch in diesem Monat höher als bei den Geschäftsstellen des Landkreises Esslingen (Esslingen: 5,8 Prozent; Kirchheim: 5,5 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 4,3 Prozent und Nürtingen: 5,1 Prozent). Damit liegt der Landkreis Göppingen bei 6,3 Prozent, der Landkreis Esslingen bei 5,4 Prozent. Besonders erfreulich ist, dass die Arbeitslosigkeit in allen Geschäftsstellen zurückgegangen ist; den deutlichsten Rückgang verzeichnet die Geschäftsstelle Geislingen ( minus 0,5 Prozentpunkte) und liegt damit sogar unter dem Vorjahreswert und die Geschäftsstelle in Nürtingen (minus 0,4 Prozentpunkte).

Durch das Ende der Ferienzeit hat die Kurzarbeit zu Beginn des letzten Quartals 2005 wie erwartet wieder zugenommen. Der Bestand im Berichtsmonat September 2005 liegt bei 1 351 kurzarbeitenden Personen in 142 Betrieben. Im Monat August waren noch 148 Betriebe mit insgesamt 1 221 Mitarbeitern in Kurzarbeit.

aa