Lokale Kultur

Die Herzen mit Liedern erhellt

Seit 110 Jahren leistet der Kirchenchor der Petruskirche von Jesingen einen besonders heiligen Dienst: Mit seinen Liedern bereichert er seither manchen Gottesdienst und Feierstunde. Am Samstagabend trat das Ensemble um Dirigentin Natalia Katsnelson mit einem besonderen Konzert auf.

Anzeige

Nicole Mohn

Kirchheim. Etwas ganz Besonderes hatte sich der Chor anlässlich seines 110-jährigen Bestehens ausgedacht: Er gestaltete zusammen mit Gastmusikern ein Festkonzert mit Abendliedern. Damit stellte sich das Ensemble in eine alte Tradition, wie Bezirkskantor Ralf Schach bemerkte: „Buxtehude war es, der mit dieser Musik die Kirchenkonzerte begründete“, erinnerte er die Gäste in der gut besuchten Petruskirche in Jesingen.

Stimmungsvoll war dann auch der Abend, den der Kirchenchor gestaltete. Mit klassischer Sakralmusik aus der Feder von Mendelssohn Bartholdy eröffneten die Sängerinnen und Sänger das festliche Konzert. „Herr, nun lässest du einen Diener“ sang der Chor, begleitet von der Orgel, zum Auftakt. Aber auch zeitgenössische Literatur ist dem Chor keinesfalls fremd, wie er mit dem munter gesungenen „Freude, Freude macht sich breit“ von Werner Hoffmann und Johannes Nitsch bewies. Schlicht, aber zu Herzen ging das „Lobet den Herrn“ von Norbert Kissel und Gerhardt Ziegler.

Wenn der Chor schwieg, setzten die Musiker Glanzpunkte. Ob Gisela Köder-Werner und ihr Prélude an der Orgel oder Anna Vasiljeva, die mit ihrer Oboe wundervolle Akzente bei ihrer Interpretation der „Arie“ von Johann Sebastian Bach und dem Concerto in C-Dur von Händel setzte. Begleitet wurde sie dabei von Wladimir Milmann am Piano. Ebenso zeigte Juliane Braig auf der Violine ihr Können.

Ein besonderes Highlight waren die beiden Soli der Chorleiterin Natalia Katsnelson. Nach der Lesung begeisterte sie mit Händels gefühlvollem Werk „Er weidet seine Herde“. Auch bei Mozarts „Laudate Dominum“ glänzte die Dirigentin als Solistin. Und spornte den Chor dabei zu einer seiner besten Leistungen des Abends an.

Das Festkonzert nutzte der Chor zudem, um etliche langjährige Sänger auszuzeichnen. Bezirkskantor Sach, der sich bei dem Chor zu Recht für einen „sehr zu Herzen gehenden Abend“ bedankte, ehrte dabei unter anderem Siegfried Lederer sowie Trude und Rolf Uebele, die bereits seit 55 Jahren im Jesinger Kirchenchor singen. Noch länger ist Dorle Lederer dabei: Bei ihr sind es 60 Jahre, die sie ihre Stimme in den Dienst der Petruskirche stellte.

Pastor Roland Conzelmann, der zur Abendmusik nicht nur zwei Lesungen beitrug, sondern auch selbst im Chor singt, hatte nicht zu viel versprochen: „Wir wollen mit unseren Liedern Freude weitergeben“, hatte er zu Beginn des Konzerts erklärt. Das ist „dem Jubilar“ rundum gelungen: Mit ihrem Gesang und der Musik haben die Chormitglieder die Herzen der Zuhörer einmal mehr hell gemacht.