Kirchheim

Die vergessenen Frauen von Kirchheim

Kirchheim. Am Samstag, 16. April, stehen „Vergessene Frauen“ im Mittelpunkt der ersten Themenführung des Jahres in Kirchheim. Start ist um 14.30 Uhr am Max-Eyth-Haus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anzeige

Gemeinsam mit einem Stadtführer begeben sich die Gäste auf eine literarische, künstlerische und sozialpolitische Spurensuche durch Kirchheim. Denn Franziska und Henriette waren nicht die einzigen bedeutsamen Frauen der Stadt. Daneben gab es unter anderem Anna-Maria Benz, Martha Hünlich oder Julie Hellman mit viel Frauenpower. In dieser Führung sollen die „Vergessenen Frauen“ an ihren Lebensorten aufgesucht und ihrem Wirken sowie ihrem Lebensschicksal nachgespürt werden.

Weitere Informationen sowie das komplette Programm mit den Sonderführungen 2016 ist in der Kirchheim-Info im Max-Eyth-Haus oder im Internet unter www.kirchheim-teck.de erhältlich.pm