Lokale Kultur

Duke Ellingtons "Sacred Concert"

NÜRTINGEN Mit einem außergewöhnlichen Chorkonzert ist der "coro per resistencia" am Samstag, 11. Februar, um 20 Uhr in der Nürtinger Johanneskirche zu hören. Zusammen mit dem Chor des Marienhospitals Stuttgart, der "LE bigband" unter der Leitung von Albi Hefele und namhaften Solisten bringt der Nürtinger Chor das "Sacred Concert" von Duke Ellington zu Gehör. Die Gesamtleitung hat Peter Lauterbach.

Anzeige

Duke Ellington, eine herausragende Größe des Jazz, zählt zu den großen amerikanischen Komponisten. Die "Sacred Concerts" betrachtete er als eine seiner wichtigsten Kompositionen. Duke Ellington arbeitete die letzten Jahre seines Lebens daran. Anlass für das erste "Sacred Concert" war 1965 der Auftrag der Grace Cathedral in San Francisco, eine Musik zur Einweihung der neuen Kathedrale zu komponieren. Entstanden ist ein vielschichtiges Werk, das Jazz mit Chor- und Sologesang verbindet.

Mitreißende Big-Band-Arrangements und klangvolle Chöre vermögen Freunde des Jazz ebenso zu begeistern wie Freunde der Kirchenmusik. In den 25 Jahren seines Bestehens hat sich der "coro per resistencia" mit ehrgeizigen und engagierten Chorprojekten einen Namen gemacht. In den Anfangsjahren widmete sich das Ensemble vor allem der Chorliteratur des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis.

In einem Großteil der Projekte versucht der Chor, kulturelles, musikalisches und gesellschaftliches Engagement zu verknüpfen. So entstanden beispielsweise Konzerte zum Gedenken an die Reichskristallnacht, das Kriegsende oder die ersten Verhaftungen Nürtinger Antifaschisten. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang auch eine Konzertreise durch die Volksrepublik Polen im Herbst 1989 mit Rundfunk- und Fernsehauftritten.

Für die Aufführung von Duke Ellingtons "Sacred Concert" konnte der Chor namhafte Solisten und Musiker gewinnen. Aus Odessa in der Ukraine kommt die Sopranistin Alesja Neboga (Foto). Sie absolvierte ihr Gesangsstudium an der Musikfachschule in Odessa und an der Staatlichen Hochschule für Musik "Nezdanova Konservatorium". Seit 2000 ist sie Gesangslehrerin an der Musikfachschule Odessa und seit 2001 Leiterin des Jazz-Ensembles an der Staatlichen Hochschule für Musik in Odessa. Alesja Neboga konnte sowohl als Jazz-Sängerin als auch als klassische Solistin große Erfolge feiern. Konzertreisen führten sie unter anderem nach Deutschland, Bulgarien, Russland und Österreich.

Aus New York (USA) kommt der Bariton Noah Stewart (Foto). Er absolvierte sein Gesangsstudium an der renommierten Juilliard School of Music in New York und hatte sein Bühnendebüt mit durchschlagendem Erfolg in der Rolle des Ferrando in "Cosi fan tutte" von Mozart mit der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. Noah Stewart sang eine Vielzahl von Tenor-Rollen an den amerikanischen Opernhäusern bis hin zur New York City Opera, einem der bekanntesten Opernhäuser in den USA nach der Metropolitan Opera.

Zudem hat sich Noah Stewart als Jazz-Sänger einen Namen gemacht, unter anderem auch mit Stücken von Duke Ellington. Noah Stewart erhielt eine Reihe von Auszeichnungen und Preise bei großen Gesangswettbewerben in den USA und Europa.

Die Stepptänzerin Vivian Kleiser lebt in Offenburg und tanzt seit ihrem siebten Lebensjahr. Sie lernte unter anderem bei Sam Weber (San Francisco) und Victor Cuno (Paris) und absolvierte eine tanzpädagogische Zusatzausbildung am Iwanson Dance Center München. Erfolgreich nahm sie an zahlreichen nationalen und internationalen Stepptanz-Wettbewerben teil und ist mehrfache deutsche Meisterin. Für ihre Projekte entwickelt sie eigene Choreografien von Barock über Jazz bis Hip-Hop. Zusätzlich leitet sie Workshops und unterrichtet an mehreren Schulen in Freiburg, Karlsruhe und Offenburg.

Seit vielen Jahren bereichert die "LE bigband" aus Leinfelden-Echterdingen unter ihrem musikalischen Leiter Albi Hefele die Jazzszene weit über den regionalen Rahmen hinaus. Das Ensemble spielte schon mit Jazz-Größen wie John Clayton, Peter Herbolzheimer oder Ack van Rooyen zusammen und ist heute "eine der führenden süddeutschen Bigbands" (Frankfurter Rundschau).

Karten für das Konzert gibt es im Nürtinger Weltladen, Kirchstraße 25, Telefon 0 70 22 / 21 17 13, in der Nürtinger Kultur-Kantine in der Plochinger Straße 14 und unter

Am Sonntag, 12. Februar, wird das Konzert des "coro per resistencia" und "LE big band" um 18 Uhr außerdem in der Matthäuskirche in Stuttgart aufgeführt.

pm