Kirchheim

Ein Herz für Kröten, Vögel und Natur

Nachruf Mit Dorothee Moegling verliert der Naturschutz eine engagierte Mitstreiterin

Dorothee Mögling.Foto: privat
Dorothee Mögling.Foto: privat

Kirchheim. Bereits der Aufbau und die ersten Erfolge der Kirchheimer Ortsgruppe des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) waren in den 1980er-Jahren eng mit dem Namen Dorothee Moegling verbunden. Sie hatte sich schon seit 1953 im Naturschutz engagiert und machte sich nach ihrer Pensionierung im Jahr 1982 und ihrem Umzug nach Kirchheim ab 1986 einen Namen im hiesigen Natur- und Umweltschutz. Sie engagierte sich nicht nur beim BUND, sondern auch in der Bürgerinitiative „Das bessere Müllkonzept“ und trat für den Erhalt des Alten Friedhofs ein.

Einer ihrer Schwerpunkte war der Amphibienschutz, durch den sie weit über die Stadtgrenzen hinaus als „Amphibienfachfrau“ bekannt und geschätzt wurde. Im Donzdorfer Tal - im Dreieck Lindorf, Reudern, Oberboihingen gelegen - wurde 1987 unter ihrer Anleitung der erste Amphibienzaun in Kirchheim errichtet. Dieser wurde 1989 mit einem Amphibientunnel am Bachdurchlass unter der B 297 kombiniert, der 2007 in Zusammenarbeit mit dem Straßenbauamt erneuert wurde. Auch an der Schlierbacher Straße wurde mit ihrer Hilfe eine dauerhafte Lösung für Amphibien erreicht.

Daneben galt ihr Herz den Igeln. Sie nahm sich der untergewichtigen Tiere im Herbst an, ließ sie beim Tierarzt behandeln und bot ihnen in ihrem Garten Futter und Unterkunft, um sie im Frühjahr wieder auszuwildern.

Professor Dr. Martin Dieterich, Vorsitzender der Kirchheimer BUND-Ortsgruppe, würdigte bereits 2007 anlässlich ihres 85. Geburtstags im Rahmen der Überreichung der Ehrenurkunde des BUND-Landesverbandes Baden-Württemberg ihr jahrzehntelanges Engagement: „Dorothee Moegling war und ist mit ihrem ganzen Herzen Natur- und Umweltschützerin und hat es verstanden, die Bevölkerung, insbesondere auch Kinder und Jugendliche, für den Umwelt- und Naturschutz zu begeistern. Sie war bei Führungen und Projekttagen in Schulen im Einsatz und hat dort aktiven Amphibien- und Igelschutz demonstriert.“

Ihr Fachwissen und Urteilsvermögen waren immer eine wichtige Stütze für die Arbeit der Kirchheimer BUND-Ortsgruppe. Dorothee Moegling nutzte ihr Wissen, um Missständen entgegenzutreten. Überzeugungskraft und Beharrlichkeit zeichneten sie dabei aus. Für ihren vorbildlichen Einsatz im Umwelt- und Naturschutz wurde ihr von der Stadt Kirchheim 1996 die Bürgermedaille verliehen.

Bis ins hohe Alter beschäftigte sie der drohende Klimawandel und das immer stärker um sich greifende Artensterben bei Tieren und Pflanzen. Ihr Kontakt zu aktiven Tier- und Naturschützern war bis zu ihrem Tod immer eng und herzlich.

Dorothee Moegling verstarb im Alter von 94 Jahren. Alle, die sie kannten, verbindet die Trauer um ein „Urgestein“ des Natur- und Umweltschutzes in und um Kirchheim. Als Vorbild wird sie weit über ihren Tod hinaus wirken, ist der BUND überzeugt. jl

Anzeige