Lokale Kultur

Ein schöner Tag der Musik

Die Musical-Night lockte viele Besucher in die Zehntscheuer in Nabern

Kirchheim. „Hello, Bonjour, Hey, Guten Tag“ – gleich in vier Sprachen begrüßte der Schulchor der Grundschule Nabern unter der Leitung von Jeanette Kreißig die Besucher in der ausverkauften Zehntscheuer. Gleich

Anzeige

Giew Maschajechi

darauf steppte bei den Gießnauspatzen, dem Kinderchor unter der Leitung von Silvia Götz, Balou der Bär aus Walt Disneys Dschungelbuch und ließ das Publikum rhythmisch mitklatschen.

Da die Veranstalter bewusst auf die Anmoderation der einzelnen Aufführungen verzichtet hatten, ging es schwungvoll mit zwei Medleys aus Andrew Lloyd Webbers Phantom der Oper weiter, die von den Mitgliedern der Chorwerkstatt Teck unter der Leitung von Nadja Alexandra Strand zum besten gegeben wurden.

Schon während der Pause, in der die Gäste ausreichend Gelegenheit hatten, sich am reichhaltigen Buffet zu stärken, fieberten die Kinder der Gießnauspatzen ihrem zweiten großen Auftritt an diesem Abend entgegen. Mit zwei weiteren Stücken, „Bibbidi Bibbidi Bu“ und „Der kleine Stern Naseweis“ aus James Matthew Barries verfasstem und später von Walt Disney verfilmten „Peter Pan“, sangen sie sich in die Herzen der Besucher.

Nachdem die Mikrofone wieder ein Stück höher gestellt waren, folgte ein weiterer musikalischer Leckerbissen. Mittlerweile war es draußen dunkel geworden und so machte die Musical-Night nun ihrem Namen alle Ehre, als Mezzosopran Nadja Alexandra Strand und der Vorsitzende des Naberner Gesangvereins, Bariton Manfred Neumann, das Publikum mit dem Duett „Ich fühl wie Du“, aus Peter Maffays Musical „Tabaluga“ verzauberte. Solchermaßen von der Musik eingefangen, ließ sich das Publikum von der Chorwerkstatt Teck mit der südafrikanischen Weise „Syiahamba“ auch willig aus Grünland, der Heimat des kleinen grünen Drachens Tabaluga, an das Kap der Guten Hoffnung entführen, um gleich darauf mit einem fröhlichen „Lelo lelo la“ auf den Lippen gen Südamerika zu entschweifen.

Angesichts der fröhlichen und ausgelassenen Stimmung in der Zehntscheuer mag der letzte Titel des Abends, Jack Whites Version des Klassikers „Ein schöner Tag“, den alle Chöre gemeinsam vortrugen, wie eine Feststellung geklungen haben.