Lokale Wirtschaft

Erfolgreich geprüft

Das Regionalzentrum Alb-Neckar des Energieversorgungsunternehmens EnBW in der Kirchheimer Hahnweidstraße hat sein Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) in den Sparten Strom und Gas erfolgreich überprüfen lassen.

KIRCHHEIM Die technische und personelle Organisation wurde anhand eines Fragenkatalogs mit rund 300 Fragen durchleuchtet und von unabhängigen Experten für gut und sicher befunden.

Anzeige

Der Leiter des Regionalzentrums Alb-Neckar, Thomas Miksa, sowie die beiden technischen Führungskräfte Rüdiger Grether und Helmut Welz bekamen die Urkunden derDeutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfachs (DVGW) und des Verbandes der Netzbetreiber (VDN) im EnBW-Regionalzentrum in der Hahnweidstraße überreicht. "Damit ist bestätigt und dokumentiert, dass das Regionalzentrum Alb-Neckar die Bedingungen der Arbeitsblätter G 1000 und S 1000 mit ihren hohen Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation des technischen Bereichs erfüllt", sagte Thomas Miksa.

Grundlage der Überprüfung ist das technische Regelwerk der beiden Verbände VDN beziehungsweise DVGW mit ihren allgemein anerkannten Regeln der Technik in der Strom sowie der Gas- und Wasserversorgung. Die beiden Arbeitsblätter stellen auf Basis der gesetzlichen Grundlagen umfangreiche Anforderungen hinsichtlich der Qualifikation von Personal, Arbeitssicherheit, Organisation der internen Abläufe, Bereitschaftsdienste und deren technische Ausstattung.

Der Gesetzgeber verlangt, Energieanlagen so zu errichten und zu betreiben, dass die technische Sicherheit stets gewährleistet ist. Dies bedeutet, dass ein Versorgungsunternehmen jederzeit in der Lage sein muss, unverzüglich und sachkundig einzugreifen, um Schäden zu vermeiden, eingetretene Schäden zu begrenzen oder zu beseitigen.

pm