Lokale Wirtschaft

Erfolgsmeldung von der Agentur Kirchheim

Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel hat sich der leichte Aufwärtstrend vom Monat Februar nun auch im März weiter fortgesetzt. Insgesamt sind im März 23 930 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet: Dies bedeutet nach den Angaben der Agentur für Arbeit Göppingen einen schwachen Rückgang im Vergleich zum Vormonat um 231 Personen oder minus ein Prozent.

KREIS ESSLINGEN Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt die Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Göppingen bei 6,0 Prozent; 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Insgesamt haben die Unternehmen in den Landkreisen Göppingen und Esslingen der Agentur im März 1 687 freie Stellen gemeldet. Die Zahl der Kurzarbeit, die jetzt für den Berichtsmonat Februar vorliegt, hat im Vergleich zum Januar noch einmal deutlich zugenommen.

Anzeige

Der Arbeitsmarkt im März 2006 zeigt eine leichte Belebung: im Vergleich zum Vormonat sind 231 arbeitslose Menschen oder 0,1 Prozentpunkte weniger und damit sind 23 930 zu verzeichnen. Zum ersten Mal seit dem Jahreswechsel geht die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren zurück; sie liegt nach der Statistik nun bei 2 750. Die Zahl der Jugendlichen unter 20 Jahren ist seit Jahresbeginn nahezu unverändert und liegt bei etwa 400.

"Das saisonal bedingte Tief auf dem Arbeitsmarkt liegt hinter uns. Die Zahl der Arbeitslosen liegt schon drei Monate lang in 2006 unter den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Wir haben damit eine vergleichsweise positive Ausgangsbasis für die zu erwartende Entwicklung in den nächsten Monaten", so die Einschätzung von Heidrun Schulz, Leiterin der Agentur für Arbeit Göppingen.

Deutlich weniger Stellen wurden im März, nämlich 1 687, von den Betrieben und Verwaltungen in den beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen an die Agentur gemeldet; dies sind zwar mehr Stellen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres (März 2005: 1 411), aber doch deutlich weniger als im letzten Monat, in dem der Agentur 1 852 Stellen mitgeteilt wurden.

Positiv ist, dass 1 572 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beendet haben; im Februar waren es 1 547. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, des Landkreises Göppingen bleibt im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,7 Prozent mit der Hauptagentur in Göppingen bei 6,4 Prozent und der Geschäftsstelle in Geislingen bei 7,4 Prozent. Die Quote bei den Geschäftsstellen des Landkreises Esslingen (Esslingen: 6,1 Prozent; Kirchheim: 5,6 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 4,5 Prozent und Nürtingen: 5,9 Prozent) liegt ebenfalls unverändert zum Vormonat bei 5,7 Prozent. Erfreulich ist der Rückgang der Quote im Bezirk der Agentur Kirchheim, die im Vergleich zum Vormonat deutlich um 0,3 Prozentpunkte abgenommen hat und auch der fortgesetzte Rückgang in der Geschäftsstelle Geislingen.

Der Bestand an Arbeitslosen im Job-Center des Landkreises Göppingen hat auf 3 981 Menschen zugenommen; im Februar waren dabei noch 3 902 registriert. Beim Job-Center des Landkreises Esslingen wurden, ebenfalls mit leichtem Plus im Vergleich zum Vormonat, 7 580 Menschen gezählt; im Februar zählte das Job-Center noch 7 504 Personen. Im Berichtsmonat Februar muss die bereits vorhergesehene weitere Zunahme der Kurzarbeit festgestellt werden. Der Bestand an kurzarbeitenden Personen liegt so im Februar bei 3797 in 206 Betrieben (Landkreis Göppingen: 899 Kurzarbeiter in 83 Betrieben; Landkreis Esslingen: 2 898 Kurzarbeiter in 123 Betrieben) und damit deutlich über dem Vormonat; im Monat Januar waren noch 3310 Mitarbeiter in 185 Betrieben in Kurzarbeit.

aa