Lokale Wirtschaft

Familien zieht es wieder in die Stadt

Trotz des Wegfalls der Eigenheimzulage und allmählich anziehender Zinsen bleiben die Immobilienpreise im Kreis Esslingen insgesamt weitgehend stabil. Das zeigt der aktuelle Immobilienpreisspiegel der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.

KREIS ESSLINGEN Als größter Finanzdienstleister und Immobilienvermittler im Landkreis hat das Kreditinstitut im laufenden Jahr rund 400 Wohnungen und Eigenheime mit einem Marktwert von insgesamt mehr als 76 Millionen Euro verkauft oder vermittelt, deren Daten in den Immobilienpreisspiegel einfließen. "Die Kaufpreise für neue Immobilien im Landkreis bewegen sich insgesamt annähernd auf Vorjahresniveau. Allerdings könnte es wegen der Mehrwertsteuererhöhung 2007 noch in diesem Jahr zu Vorzieheffekten bei Neubauten kommen", erläutert Vorstandsmitglied Michael Vogt. Mittelfristig erwartet das für das Immobiliengeschäft zuständige Vorstandsmitglied eine erhöhte Nachfrage nach gebrauchten Immobilien. "Bereits jetzt ist ein Trend zur Modernisierung von Altbauten erkennbar. Viele Eigentümer möchten die Energieeffizienz ihrer Häuser verbessern, um Kosten zu senken", sagt Vogt.

Anzeige

Steigende Energiekosten beeinflussen noch einen weiteren Trend, auf den Vogt hinweist: "Familien zieht es vom Land wieder in die Stadt. Die komplette Infrastruktur mit Schulen, Einkaufsmärkten, Arbeitsplätzen, medizinischer Versorgung und kulturellen Angeboten lassen urbanes Wohnen auch mit Hinblick auf die gekürzte Pendlerpauschale attraktiver werden", begründet das Vorstandsmitglied. Ältere Menschen erkennen ebenfalls die Vorzüge des Wohnens in zentraler Lage. "Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen betreuten Wohnanlagen ist ausgesprochen rege". Auch die Gruppe der über Fünfzigjährigen äußert immer häufiger den Wunsch nach zentral gelegenen, großzügig geschnittenen und möglichst altersgerechten Wohnungen mit Rundumversorgung. Die Nachfrage nach neuen Reihenhäusern und Eigentumswohnungen ging nur leicht zurück. Stabil blieb dagegen im ersten Halbjahr die Nachfrage nach gebrauchten Immobilien.

Der Landkreis Esslingen ist kein homogenes Gebilde, was das Preisgefüge bei Wohnungen und Häusern betrifft. Darauf weist Markus Deutscher, Leiter des Immobilienbereichs der Kreissparkasse, hin: "Zwischen Esslingen, Nürtingen, Kirchheim, Plochingen und dem Fildergebiet gibt es teilweise deutliche Unterschiede." Im Stadtgebiet Esslingen sind gebrauchte, großzügig geschnittene Eigentumswohnungen mit vier und mehr Zimmern äußerst gefragt. "Bei Ein- bis Zweizimmerwohnungen übersteigt dagegen das Angebot die Nachfrage noch deutlich", soDeutscher. Zu den begehrten Objekten in Stadtlage gehören Reihen- und Doppelhäuser. Einer anhaltend guten Nachfrage erfreuen sich frei stehende Einfamilienhäuser die Kaufpreise reichen hier teilweise bis über 800 000 Euro.

In Nürtingen entstanden Ende der 50er, Anfang der 60er-Jahre Wohngebiete, in denen nach und nach der Generationenwechsel erfolgt. Im Blickpunkt junger Familien stehen hauptsächlich Häuser um etwa 250 000 Euro. Gebrauchte, frei stehende Einfamilienhäuser liegen je nach Lage und Ausstattung zwischen 260 000 und 650 000 Euro. Der Einstiegspreis für gebrauchte Reihen- und Doppelhäuser beträgt rund 175 000 Euro, Neubauten sind in der Regel für mindestens 250 000 Euro zu haben.

Grundstücke in bevorzugter Lage sind im verkehrsgünstig gelegenen Kirchheim ebenso rar wie komfortable Vier-Zimmer-Wohnungen. Deshalb hält der Trend zur Sanierung oder Renovierung dort an. Besonders gilt dies für Häuser in den gefragten Wohngebieten "Rauner", "Paradiesle" und "Milcherberg". "Hochpreisobjekte in den gesuchten Stadtlagen werden binnen kürzester Zeit verkauft. Die Preise reichen bis über 700 000 Euro für frei stehende Einfamilienhäuser", berichtet Markus Deutscher. Neue Eigentumswohnungen erzielen Spitzenpreise von bis zu 2 600 Euro pro Quadratmeter. Aufgrund der fehlenden Objekte im Stadtgebiet zieht die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern in den Kirchheimer Stadtteilen merklich an. Die Preise für neue Reihen- oder Doppelhäuser im Raum Kirchheim liegen zwischen 240 000 und 350 000 Euro, gebrauchte Immobilien sind zwischen 175 000 und 340 000 Euro zu haben.

Der weiter wachsende Stuttgarter Flughafen, der Bau der Fildermesse und die Nähe zu Stuttgart lassen Immobilien auf den Fildern immer attraktiver werden. Der Immobilienmarkt mit den Schwerpunkten Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern und Filderstadt ist deshalb über weite Strecken ein Verkäufermarkt. Besonders begehrt sind frei stehende gebrauchte Häuser, die mit Preisen zwischen 360 000 und 780 000 Euro den Besitzer wechseln.

Der Immobilienpreisspiegel der Kreissparkasse kann über das Internet unter www.ksk-es.de abgerufen werden.

pm