Lokale Kultur

Fotos, Leder und Brezelkunst

Drei Dettinger Künstler stellen im Rathaus der Gemeinde aus

Dettingen. Alle drei sind Künstler, alle drei haben ihre Ateliers auf dem Dettinger Berger-Areal. Jetzt stellen Sven Falk, Michael Mayer und Jürgen Roesner ihre Werke in den Räumen des Dettinger Rathauses aus. Eröffnung der Ausstellung ist am 25. April. Danach sind die Arbeiten der Künstler noch bis zum 13. Juni zu besichtigen. Die Besucher erwartet ein breites Spektrum an Themen, Materialien und künstlerischen Herangehensweisen: Sven Falk stellt Fotoarbeiten aus, Michael Mayer zeigt, was mit Leder alles möglich ist und Jürgen Roesner hat sich der „Brezel als Kunstobjekt“ verschrieben.

Anzeige

Der Dettinger Fotograf Sven Falk hat sich für die Ausstellung drei Themenbereiche herausgegriffen: „Der Engel der Sehnsucht“, „Hommage an das Berger-Areal“ und „Die Schwäbische Alb – Magnet des Ursprungs“. Sven Falk wurde 1971 geboren. Den ersten Fotoapparat schenkte ihm sein Vater schon im zarten Kindesalter. Nach einer eher unauffälligen Kindheit und Jugend begann er 1991 einige lehrreiche Jahre in der Fotokunstanstalt Heudorfer, die er dort auch abschloss. Er verbrachte ein paar Jahre im Labor bei Filmentwicklung und Composing. Als Assistent in Stuttgart und Umgebung fotografierte er, was ihm vor die Linse kam und lieferte Fotoarbeiten an namhafte Unternehmen und Agenturen. Vier Jahre lang leitete er ein Kirchheimer Studio. Seit 2002 arbeitet Sven Falk als eigenständiger Fotograf und hat ein Atelier auf dem Dettinger Berger-Areal. Schwerpunktbereiche sind Werbung, Panorama, Reportagen und Konzerte.

Michael Mayers Arbeiten beinhalten fast alles, was mit Leder zu tun hat: Kleinserien, Sonderanfertigungen, Einzelstücke, Prototypenentwicklung und auch Reparaturen. Zum Thema Tasche sagt er: „Die Tasche ist als ein mitgetragener Miniaturraum zu verstehen, der sowohl auf Mitgenommenes als auch Zurückgelassenes verweist und der seiner Trägerin während des Unterwegsseins sogar mit dem häuslichen Rahmen umgibt”. Er begann seine Ausbildung als Maßschuhmacher in Stuttgart. 1991 machte er sich selbstständig. Seit nunmehr 17 Jahren betreibt Michael Mayer eine Ledermanufaktur im alten Verwaltungsgebäude der ehemaligen Tuchfabrik Berger. Seine Maxime ist es, hochwertig verarbeitete Taschen und Accessoires im Kampf gegen Kunstleder, Industrieanfertigung und Billigimporte herzustellen. Beständigkeit versus Schnelllebigkeit. Michael Mayer war Produktionsleiter bei einer Firma, die Straußentaschen herstellt und vertiefte die Feintäschnerei in Johannesburg in Südafrika.

Unter der Überschrift „Brezel als Kunstobjekt“ zeigt Jürgen Roesner, dass die Backware nicht nur ein verschlungenes Essobjekt ist. Bei der Ausstellung im Dettinger Rathaus steht die Brezel im Vordergrund, als Kunstobjekt mit der Lust an Verfremdung – hin zum Edlen wie Skurrilen. Roesner nutzt zudem die Gelegenheit, einen kleinen Einblick in die Bandbreite seiner künstlerischen Arbeit zu gewähren. Dabei dürften weitere Objekte, wie die Bügeleisenmalerei „Enkaustik” sowie einige seiner Materialcollagen zu sehen sein. Materialcollagen haben für ihn meist einen schöpferischen Hintergrund, Enkaustik eher rezeptiven Charakter. Dabei geht es um meditative Haltung und dem Sich-Führen-Lassen. So werden Stimmungsgehalte wieder gegeben. Sie zeigen einen Blick hinter den Vorhang, ein Lesen zwischen den Zeilen oder einfach auch eine Adaption an den Geistraum „Kunst” in Form und Farbe. Die Betrachter sind eingeladen, ihre eigenen Geschichten zu schauen, weshalb auch die Arbeiten keiner Titel bedürfen.

Jürgen Roesner ist Landschaftsgärtner und Baubiologe und künstlerischer Autodidakt. Zeichnen und Plastizieren führten ihn in jungen Jahren zur Materialcollage und Objektkunst. Malerisch befasste er sich vorrangig mit Enkaustik. Installationen bilden eine raumgreifende Attitüde. Er hat mit seinen Arbeiten an vielen Ausstellungen und Galerien teilgenommen. Veranstalter der Ausstellung ist die Dettinger kultur ecce. Weitere Infos unter www.kultur-ecce.de hs