Lokale Wirtschaft

Glockenspiel für die Orgel der Stuttgarter Stiftskirche

WENDLINGEN Mit recht großer Spannung wartet Elianne Schiedmayer, die Chefin des Wendlinger Unternehmens, auf das erste Erklingen des Glockenspiels in der Stiftskirche. Jetzt kann sie aufatmen, denn die Fertigstellung des neu entwickelten Instruments und der Anschluss an die elektrische Spieltraktur der Orgel sind planmäßig verlaufen. Die Klangplatten wurden installiert und die ersten Töne des Glockenspiels waren in der Kirche zu hören.

Anzeige


"Es ist uns eine große Ehre, dass wir das Glockenspiel liefern dürfen", freut sich Elianne Schiedmayer. Das Besondere an dem Instrument, das in rund zehnmonatiger Entwicklungszeit gebaut wurde, sind die Holz-Resonatoren und die exakte Stimmung, die für den klaren Klang dieses Instruments sorgen. Die Erneuerung, jede Klangplatte ruht auf einem Holzresonatoren, wurde zum Patent angemeldet.


Vor rund zwei Jahren hatte die Unternehmerin die Idee, neben Celesta und Tastenglockenspiel, ein weiteres Instrument, ein Konzertglockenspiel, in die Angebotspalette der Firma aufzunehmen. Das Instrument sollte jedoch eine Neuentwicklung und unverwechselbar mit dem Namen Schiedmayer verbunden sein. Mit dem Glockenspiel in der neuen Orgel der Stiftskirche ist das gelungen.


Maßgeblichen Anteil an der Neukonstruktion hat Rainer Reutter. In dem Orgel- und Harmoniummeister hat die Unternehmerin einen Mitarbeiter mit 50-jähriger Berufserfahrung und die sind ins neue Instrument eingeflossen. Nach den theoretischen Überlegungen und Planungen hat Rainer Reutter in diesem Frühjahr am ersten Modell gearbeitet parallel zu den normalen Celesten-Aufträgen, die nicht vernachlässigt werden durften. Dass gleich das erste Glockenspiel von Schiedmayer in der weithin bekannten und neu renovierten Stiftskirche in Stuttgart zu hören sein wird, das ist nicht nur dem exzellenten Ruf der Instrumentenfirma, sondern auch der Orgelbaufirma Mühleisen zu verdanken. Die renommierte Orgelbauwerkstatt aus Leonberg baut die neue Orgel mit insgesamt 80 Registern und 366 Pfeifen. Für das Glockenspiel wandte sich die Firma an das Wendlinger Unternehmen, das sich damals bereits in der Experimentierphase mit seiner Neuentwicklung für ein Konzertglockenspiel befand.


Bei einem Besuch des Stiftskantors, KMD Kay Johannsen, zur Besichtigung eines Tastenglockenspiels, das schon im Angebot der Firma Schiedmayer ist, fragte der Organist nach der Möglichkeit eines Glockenspiels mit größeren, klangstärkeren Platten für die neue Stuttgarter Orgel. Die Firma Schiedmayer war in der Lage, diesen Wunsch zu erfüllen. Kurz darauf bekam sie von der Firma Orgelbau Mühleisen den Auftrag, das Glockenspiel zu bauen.


Es ist bemerkenswert, dass die Verantwortlichen der Stiftskirche auf den Einbau eines Glockenspiels großen Wert legten. Für die Aufführung von Musikwerken aus verschiedenen Stilbereichen ist der Einbau eines Glockenspiels in einer Orgel für die Strahlkraft der Musik ein unbedingtes Muss. Daran haben sich die Verantwortlichen der neuen Orgel für die Stiftskirche denn auch gerichtet, als sie sich mit dem Klang des Instruments beschäftigt haben. Die Klangvorstellung eines Glockenspiels in der Orgel der Stiftskirche hat sich verwirklicht.


Mit einem Gottesdienst wird die neue Orgel am 29. August feierlich in der Stuttgarter Stiftskirche eingeweiht.


Außerdem finden in der darauf folgenden Woche im Rahmen des Europäischen Musikfestes täglich Mittagskonzerte in der Kirche statt, vom 30. August bis 10. September, jeweils um 13 Uhr. Hierfür sind Karten im Vorverkauf bei der Internationalen Bachakademie, Telefon 07 11/6 19 21 32, sowie über Easy Ticket, www.easyticket.de erhältlich. Weitere Orgelkonzerte mit Organisten von internationalem Ruf sind im Rahmen der "Stunde der Kirchenmusik" jeweils freitags um 19 Uhr vom 17. September bis 22. Oktober. Karten im Vorverkauf am Infostand in der Stiftskirche sowie an der Abendkasse ab 18.30 Uhr. Wer sich für eine Orgelführung interessiert, der hat vom 15. September bis 20. Oktober jeweils mittwochs um 18 Uhr Gelegenheit.

Elianne Schiedmayer und Rainer Reutter mit dem fertig gestellten Glockenspiel.