Infoartikel

Glückstipps „to go“

Der Körper ist ein wichtiges Werkzeug: Wer schlechte Laune hat, klemmt sich einen Stift in den Mund. Dadurch werden die Mundwinkel nach oben gezogen und das Gehirn denkt, der Mensch lächelt. Funktioniert, wenn man es mindestens 90 Sekunden lang ohne Unterbrechung macht. Ebenso kann es helfen, wenn man sich in „Superhelden“-Pose hinstellt. Oder einfach das Sprichwort „Kopf hoch!“ befolgt.

Gute Gedanken ziehen gute Gefühle an. Deshalb ist es sinnvoll, positiv denken zu üben mit dem Bohnentrick: Man nimmt eine Handvoll Bohnen in eine Hosentasche. Immer, wenn etwas Positives geschieht - ein gutes Essen, ein freier Parkplatz oder nette Gespräche - wandert eine Bohne in die andere Hosentasche. mola

Anzeige