Lokale Kultur

Hochrangiges Quintett

KIRCHHEIM Am Sonntag, 18. September, gastiert im Rahmen der Abonnementkonzerte des Kirchheimer Kulturrings das "Neue Leipziger Bläserquintett" ab 19.30 Uhr in der Kirchheimer Stadthalle.

Anzeige

Es entspricht einer langen Tradition, dass sich Mitglieder großer deutscher Orchester zu Kammermusikgruppen zusammenfinden, um sich der vielseitigen Literatur für kleinere Besetzungen anzunehmen. So wurde auch dieses Bläserquintett in der klassischen Quintett-Besetzung Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott im Jahr 2000 von Mitgliedern des Gewandhaus-Orchesters Leipzig und des Opernhauses Halle gegründet.

Alle Ensemblemitglieder wurden auch schon als Solisten Preisträger bedeutender Wettbewerbe. Das hohe künstlerische Niveau und die Spielfreude aller Mitglieder des Ensembles, die klangliche Homogenität und die Fülle an interessanten und selten gespielten Arrangements machen das "Neue Leipziger Bläserquintett" zu einer der wirklich interessanten Bläserformationen der Zeit. In ihrem Konzertprogramm finden sich neben einer Bearbeitung der "Petite Symphonie" des französischen Romantikers Charles Gounods, Mozarts Divertimento Nummer 14 sowie die von dem Komponisten selbst für Bläserensemble eingerichteten sechs "Ungarischen Tänze" von Ferenc Farkas. Mit dem Quintett in Es-Dur des Beethoven-Zeitgenossen Anton Reicha und den sechs Bagatellen des zeitgenössischen Komponisten György Ligeti werden zudem zwei originale Quintett-Kompositionen erklingen.

Karten für das nächste Kulturring-Konzert in der Stadthalle gibt es am morgigen Sonntag ab 19 Uhr an der Abendkasse sowie im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Kirchheimer Volkshochschule im Spital in der Max-Eyth-Straße 18 unterf der Rufnummer 0 70 21 / 97 30 32.

pm