Lokale Wirtschaft

Hummel-Formen und Misslbeck bündeln ihre Kräfte

Die Firmen Hummel-Formen in Lenningen und Misslbeck in Ingolstadt wollen künftig noch enger koopieren. Dazu haben die beiden Familienunternehmen das Joint-Venture-Unternehmen "MH Misslbeck Hummel Solution Group" gegründet.

LENNINGEN Schon seit 1998 arbeitet Hummel-Formen und Misslbeck zusammen. Zum 1. Januar gehen die beiden Familienunternehmen nun ein Joint Venture ein. Der Vertrag wurde auf der Messe "Euromold" unterzeichnet. Wie der für Finanzen und Controlling zuständige Hummel-Geschäftsführer Jochen Hummel sagte, entstehe damit der größte konzernunabhängige Großformenbauer Deutschlands mit insgesamt 617 Mitarbeitern.

Anzeige

Ziel der, speziell für den Formenbau geplanten, "MH Misslbeck Hummel Solution Group" sei es, zusätzliche Umsätze durch die gemeinsame Nutzung von Fertigungs- und Projektkapazitäten zu erzielen. Zudem sollen Teile der Beschaffungs- und Vertriebsaktivitäten gebündelt werden. Mit der neuen Firma könne künftig das gesamte Leistungsspektrum in der Kunststofftechnik abgedeckt werden.

Die Firma Hummel-Formen, ein Familienunternehmen mit 250 Beschäftigten und Standorten in Lenningen, in den USA und in Rumänien, die sich seit nunmehr 45 Jahren auf den Bau von hauptsächlich Großwerkzeugen spezialisiert hat, gleichzeitig aber auch die gesamte Prozesskette von der Entwicklung bis zur Teilefertigung abdecken kann, wird dieses Know-how in die Partnerschaft einbringen, während die MT Misslbeck Technologies, die rund 50 Prozent ihres Umsatzes mit Formenbau erlöst, ebenso die Teilekonstruktion, die Prüfmittel und das Projektmanagement übernehmen wird. Oberste Priorität sei es, den Kunden als Systempartner das optimale Fertigungsverfahren mit dem jeweils optimalen Werkstoff zur Verfügung zu stellen. Die Vorteile für die Kunden liegen dabei auf der Hand: Mit einem "Rundum-Sorglos-Paket" werde die Fertigung der Werkzeuge übernommen. Die überdurchschnittliche Flexibilität und effiziente Umsetzung der Projekte durch "mittelständische" Unternehmenskultur garantiere zudem kürzeste Lieferzeiten und Liefertreue.

Mit Technologiekompetenz und Spezialisierung in Hybridtechnik, Hinterschäumen, Cubing, Werkzeug- und Formenbau und Lasertechnologie ziele die neue Firma darauf ab, ihren Kundenstamm weiter auszubauen. Für die beiden Familienunternehmen ist der Zusammenschluss auch ein klares Bekenntnis zum Standort Deutschland. Die geplante "MH Misslbeck Hummel Solution Group" werde durch ihre internationale Ausrichtung und die optimale Bündelung von Beschaffungsaktivitäten und Fertigungskapazitäten auch weiterhin Arbeitsplätze in Deutschland sichern und schaffen.

pm