Lokale Kultur

Hundert Werke zum Hundertsten

ESSLINGEN Anton Stankowski war ein Pionier der Fotografie und des Grafikdesigns, ein Nestor der konkret-konstruktiven Malerei. Sein künstlerisches Schaffen setzt sich mit dem Spektrum von Design und von freier Kunst auseinander.

Anzeige

In ihrer Ausstellung "Anton Stankowski zum Hundertsten" würdigt die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen in ihrer Esslinger "Galerie Am Kronenhof" mit genau hundert Arbeiten das bildnerische Werk des Künstlers, der in diesem Jahr hundert Jahre alt geworden wäre. Gezeigt werden Originale aus dem Esslinger Sammlungsbestand, der aus gutem Grund zu den größten Stankowski-Sammlungen überhaupt zählt: Das Kreditinstitut pflegte über Jahrzehnte hinweg eine enge Verbindung zu dem Künstler.

Stankowski schuf unter anderem das Firmenlogo und prägte das visuelle Erscheinungsbild der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Die Esslinger Gedächtnisausstellung legt Schwerpunkte auf Malerei und Fotografie, gibt aber mit farbigen Serigrafien auch dem druckgrafischen Werk Stankowskis Raum.

Die der konkreten Kunst zuzuordnenden Bilder stammen überwiegend aus den letzten drei Arbeits- und Lebensjahrzehnten des 1998 gestorbenen Künstlers. Ein Großteil der 35 in Esslingen ausgestellten Fotografien entstand in den späten Zwanziger- und frühen Dreißigerjahren.

Eröffnet wird die Stankowski-Ausstellung am Montag, 20. März, um 19.30 Uhr. Die Arbeiten sind dort bis 15. September zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. "Anton Stankowski zum Hundertsten" bildet außerdem den Auftakt einer Reihe von Ausstellungen, welche die Staatsgalerie Stuttgart, das Züricher Haus Konstruktiv und das Museum Folkwang in Essen in diesem und im nächsten Jahr dem Künstler widmen.

pm