Lokale Kultur

Im Mittelpunkt steht der Mensch

KIRCHHEIM Unter dem Ausstellungstitel "Spiel" zeigt die Kirchheimer Malerin Iris Alvarenga imKunstraum Kornstraße 4 neue Ar-beiten, in denen die menschliche

Anzeige

FLORIAN STEGMAIER

Figuration klar dominiert. Auch in denjenigen Bildern, in denen keine Figuren begegnen, ist die Präsenz des Menschen zu erkennen. So etwa in "Apfelstück", ein künstlerischer Nachklapp zu Alvarengas großformatiger und mehrteiliger Arbeit "Apfelbar", die 2004 unter anderem im Galerieverein der Stadt Wendlingen im Rahmen von Kunst in der Region zu sehen war und die Archetypen Adam und Eva in eine zeitgenössische Bildsprache zu rücken versuchte.

Auch bei "Rückenansicht" handelt es sich nicht um ein Aktgemälde, wie man angesichts des Titels vermuten könnte, vielmehr wird hier mit der Ambivalenz von Sein und Schein gespielt: ein Blick in eine schäbige Gasse inmitten einer mediterran geprägten Altstadt, in der oberen Bildecke dagegen ein Flugzeug im Landeanflug, das Touristen zur sonnigen Bilderbuchidylle befördert. Einige Ölbilder zeigen den Mensch in dynamischer Aktion, wie in einer Momentaufnahme festgehalten dieses wichtige Moment der Bewegung und des Impulses thematisiert auch die parallel ablaufende Videoarbeit , andere befassen sich mit dem Mensch in äußerer Ruhe, in wartender Haltung, auch in körperlicher Erschöpfung. Stets wird ein erzählerischer Ansatz deutlich, manche der Arbeiten geraten gar zu regelrechten Metaphern, zum Beispiel "das verlorene Gesicht" oder die Portraits von Andy Warhol und Marilyn Monroe beide setzt Alvarenga zentriert und "en face" ins Bild, stilisiert sie somit zu modernen Ikonen. Die Ausstellung ist bis 28. Dezember zu sehen. Sie ist in Anwesenheit der Künstlerin geöffnet dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.