Lokale Wirtschaft

Keine Ferienruhe in Berufsschulen

In Sommerferien Gebäudesanierungen um rund drei Millionen Euro

In mehreren Beruflichen Schulen im Landkreis Esslingen herrscht alles andere als beschauliche Stille verwaister Schulkorridore und Schulhöfe. An den drei Berufsschulstandorten in Kirchheim, Esslingen und Nürtingen werden die Sommerferien genutzt, um außerhalb des Schulbetriebs umfangreiche Gebäudesanierungen durchzuführen.

Anzeige

Kreis Esslingen. „Bis zum Ferienende werden wir rund drei Millionen Euro bei den beruflichen Schulen verbaut haben“, erklärte Claudia Grau, Leiterin des Schulverwaltungsamtes im Esslinger Landratsamt. Bei ihr laufen die Fäden für alle Baumaßnahmen zusammen. Die Investition in die Modernisierung der überwiegend aus den 70er-Jahren stammenden Schulgebäude soll sich nicht nur im Hinblick auf ein zukunftsfähiges Bildungsangebot und damit die Stärkung des „Wirtschaftsstandortes Landkreis Esslin­gen“ rechnen. „Besonderes Augenmerk wird bei den anstehenden Ar­beiten auf eine energetische Sanierung gelegt, ganz im Sinne der erst kürzlich vom Ausschuss für Technik und Umwelt beschlossenen CO2-Minderungsstrategie. Wir wollen den CO2-Ausstoß bei Gebäuden des Landkreises bis zum Jahr 2020 um 35 Prozent reduzieren“, betonte Claudia Grau.

Den größten Einzelposten im Baumaßnahmenkatalog stellt in diesem Sommer die Sanierung der Max-Eyth-Schule in Kirchheim dar. Hier werden rund 770 000 Euro für das zum Teil sogar noch aus den 50er-Jahren stammende Gebäude aufgewendet.

Im Berufschulzentrum Zell in Esslingen, mit Friedrich-Ebert-Schule und Käthe-Kollwitz-Schule, sind Dachsanierungsarbeiten für rund 630 000 Euro in vollem Gang. An der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen werden rund 550 000 Euro in die Fassaden- und Dachsanierung gesteckt. Weitere 170 000 Euro fließen in Umbau und Erweiterung der Bibliothek der Gewerblichen Schule. Für vorbeugende Brandschutzmaßnahmen in der Fritz-Ruoff-Schule in Nürtingen werden 340 000 Euro ausgegeben. An der Bodelschwinghschule in Nürtingen steht der Umbau und die Modernisierung der Lehrküchen für 280 000 Euro an.

Insgesamt sind während der Ferienzeit rund 50 Firmen in den Schulen des Kreises tätig. Für den Herbst steht dann noch die Installation und Inbetriebnahme einer Fotovoltaikanlage beim Berufschulzentrum in Esslingen-Zell an. Fotovoltaikanlagen erhalten übrigens auch die Rohräckerschule Esslingen und die Bodelschwinghschule Nürtingen. pm