Lokale Wirtschaft

"Kinderzelt" soll Familien aufs Messegelände locken

Tradition und Innovation zwischen diesen beiden Polen pendelt die 18. Auflage der Wernauer Regionalmesse "Schwäbischer Fleiß", die am kommenden Samstag öffnet. Wie gehabt deckt der weitaus größte Teil der Aussteller die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren ab. Neu ist ein gesondertes "Kinderzelt", das mit Spiel- und Aktionsangeboten die Herzen kleiner Messebesucher höher schlagen lässt.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WERNAU "Mit dem Spielbereich wollen wir zeigen, wir haben nicht nur die Besucher im Alter von 50 plus im Blick", erklärte der geschäftsführende Gesellschafter der Ulmer Ausstellungs GmbH Rainer Vogel in der gestrigen Pressekonferenz. Um das Angebot professionell aufzuziehen, hat der Veranstalter den Verein "Mehr Zeit für Kinder" engagiert, der bereits auf zahlreichen Verbrauchermessen Erfahrungen gesammelt hat. Das Konzept des Programms "Familien in Aktion" in Halle 1a: Kinder können mit ihren Eltern spielen und toben und mit den geschulten Mitarbeitern die verschiedenen Stationen erkunden. Das Angebot reicht von einer Lego-Duplo-Arena über eine Relax-Zone mit Sandkasten, einer Schmink- und Malecke bis zu einer Schaumstoff-Spielwelt. Eine Bühnenshow, Großspiele, ein Jonglier-Workshop sowie verschiedene Angebote unter freiem Himmel wie Bungeejumping, eine Hüpfburg und ein Karussell runden das Programm ab.

Wer Informationshungrig durch das Messegelände streift, wird mit Beratung von Fachleuten gefüttert. 280 Anbieter davon mehr als die Hälfte aus der Region präsentieren in insgesamt neun Hallen sowie auf dem Freigelände auf insgesamt 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Neuheiten und Bewährtes insbesondere in Sachen Bauen, Sanieren, Modernisieren und Wohnen.

Mit diesem Schwerpunkt sieht Wernaus Bürgermeister Roger Kehle die Messe am Neckarufer nach wie vor gut aufgestellt: "Von den derzeitigen Zuwachsraten in der Bauwirtschaft profitieren auch die Ausbaugewerke." Im Übrigen hält das Stadtoberhaupt den Zeitpunkt wenige Monate vor Erhöhung der Mehrwertsteuer für goldrichtig und erwartet ein Rekordergebnis bei den Besucherzahlen. Auch wenn die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt sowie auf der Neckarbrücke noch nicht abgeschlossen sind, so sollen die Verbotsschilder für die Dauer des "Schwäbischen Fleißes" auf die Seite geräumt werden, damit Messebesucher reibungslos die Parkplätze rund um die Ausstellungshallen ansteuern können.

Wie in den vergangenen Jahren ist auch der Landkreis Esslingen beim "Schwäbischen Fleiß" mit von der Partie. Landratsamts-Pressesprecher Peter Keck griff die Überschrift Bauen und Wohnen auf und verdeutlichte, der Landkreis sei nicht nur Genehmigungsbehörde, sondern auch für den Katastrophenschutz zuständig. Für die Messe in Wernau hat der Kreis deshalb die Feuerwehren ins Boot geholt. Neben Infos zum Brandschutz in den eigenen vier Wänden erwartet die Besucher des Standes 104 in Halle 1 eine Ausstellung zu dem Thema. "Außerdem wollen wir mit der neuen Radkarte Appetit machen, die wunderschöne Landschaft unseres Kreises mit Muskelkraft zu durchqueren", so Keck. Bei Interesse lassen sich Radtouren auch mit Hilfe des Computers ermitteln.

Tipps zu Themen wie Einbruchschutz, Trickbetrug oder Drogenprävention gibt es am Stand der Polizei; und wer seine künftige Rente berechnen lassen will, sollte den Personalausweis nicht vergessen und bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg vorbeischauen.

Zum bunten Mix aus Information und Event gehört auch beim 18. "Schwäbischen Fleiß" die Showbühne. Wie Moderator Werner Jontza ankündigte, wird sie in erster Linie mit lokalen und regionalen Gruppen aufwarten. Breakdance sorgt dabei ebenso für gute Stimmung wie Bauchtanz, Kunstradfahren und irischer Steptanz.

INFODer "Schwäbische Fleiß" kann von Samstag, 16. September, bis Sonntag, 24. September, täglich von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Nähere Infos unter www.uag.de