Lokale Wirtschaft

Kirchheim zeigt Flagge

Neben der Bestandsbetreuung gehört die Verstärkung der Ansiedlungspolitik aktuell zu den Handlungsfeldern der Wirtschaftsförderung in Kirchheim. In Abstimmung mit dem Wirtschaftsbeirat der Stadt wird derzeit vom Mittelstandsbeauftragten Dr. Stefan Leuninger und einer Kirchheimer Agentur eine Standortbroschüre erarbeitet.

KIRCHHEIM Erstmals soll die neue zwölfseitige Broschüre Ende Juli bei einem Immobilienkongress mit dem Thema "Eine neue Messe am Flughafen Perspektive für Städte, Unternehmen und Immobilien" in Stuttgart als Informationsmedium genutzt werden. Auch auf der internationalen Immobilienmesse EXPO Real in München im Herbst, bei dem sich Kirchheim im Verbund mit dem Landkreis Esslingen beteiligt, soll die neue Broschüre potenzielle Investoren vom Wirtschaftsstandort Kirchheim überzeugen.

Anzeige

"Wir sind der festen Überzeugung, dass Kirchheim von der Standortkombination Flughafen/Messe in Verbindung mit dem direkten Autobahnanschluss profitieren kann", machen Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und der Mittelstandsbeauftragter Dr. Stefan Leuninger klar. "Diese Nutzenfaktoren werden zusammen mit der vorhandenen unternehmerischen Kompetenz in Kirchheim den Inhalt der zweisprachigen Broschüre stark prägen".

Nach wie vor hält der Wirtschaftsbeirat der Stadt Kirchheim an dem Ziel fest, Anfang des kommenden Jahres die Wirtschaftsförderung in Kirchheim fest zu institutionalisieren. "Nachdem wir in der letzten Sitzung des Wirtschaftsbeirates persönlich mit den Wirtschaftsförderern aus Nagold und Kehl über ihre Erfahrungen und Schwerpunktsetzungen in der Praxis diskutiert haben, wollen wir Ende Juni im Wirtschaftsbeirat wichtige Weichen für die Umsetzung in Kirchheim stellen", erläutert Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, die auch den Wirtschaftsbeirat leitet, die weitere Planung.

pm