Kirchheim

Kirchheimer gewinnt Design-Contest

Wettbewerb Leon Rehage hat einen Zufalls-Coup gelandet: Mit seinem Roboter wird die Vorbereitung für Messen erleichtert.

Leon Rehage. Foto: pr
Leon Rehage. Foto: pr

Kirchheim. Der Produktgestalter Leon Rehage aus Kirchheim hat sich mit seinem Projekt Lero gegen 238 Einsendungen aus der ganzen Welt beim AED-Neuland-Wettbewerb durchgesetzt. Er gewann in der Kategorie „Industrial und Product Design“ den ersten Preis für seine Bachelorarbeit „Lero-Markierungsroboter“. Dabei handelt es sich um ein halbautonomes Roboterkonzept für Bodenmarkierungen in Messehallen.

Anzeige

Zu der Erfindung kam es rein zufällig: Als der Student bei einer Messe beobachtete, dass die Arbeiten noch von Hand verrichtet wurden, informierte er sich bei mit verschiedenen Messegesellschaften, ob Bedarf für ein automatisches System bestünde. Die Reaktionen waren durchweg positiv, und Rehage erarbeitet das Thema im Rahmen seiner Bachelorarbeit.

Leon Rehage hat nach seinem Realschulabschluss an der Johannes-Keppler-Realschule in Wendlingen das Berufskolleg für Produktdesign an der Akademie für Kommunikation in Stuttgart besucht. Durch Projekte und Arbeiten hat er schnell gemerkt, dass Produktdesign das Richtige für ihn ist, und sich daraufhin für das Bachelorstudium Produktgestaltung an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd eingeschrieben. Mit seinen Projekten war Rehage bereits für mehrere internationale Designpreise nominiert. Beim sechsten Neuland-Wettbewerb des gemeinnützigen Vereins AED wurden die Arbeiten nach Kriterien wie Idee, Funktion, wirtschaftliche Verwertbarkeit, technisch-funktionale Innovation und Nachhaltigkeit bewertet. pm