Kirchheim

Kirchheimer Musiknacht

Veranstaltung Die 21. Auflage kommt wetterbedingt nur zögerlich auf Touren. Mit zunehmender Dämmerung präsentieren die Künstler ihr Können aber vor gewohnt großem Publikum. Von Markus Brändli

Bei der Eröffnung der 21. Kirchheimer Musiknacht am Samstagmittag sah es noch so aus, als würde die Veranstaltung mehr feucht als fröhlich werden. Starker Regen prasselte auf das Kopfsteinpflaster der Innenstadt, und Regenschirme waren Pflicht für die wenigen Besucher, die sich vor den Bühnen versammelten hatten.

Anzeige
21. Musiknacht Kirchheim, Kirchheimer Musiknacht
Kirchheimer Musiknacht. Foto: Markus Brändli

Der Regen ließ nach, die Pfützen waren bis zum Abend abgetrocknet, jedoch hatte es den Anschein, dass viele potenzielle Besucher dem Wetter nicht so richtig trauten. Wo sonst bereits kurz nach Beginn des kostenpflichtigen Teils dichte Menschentrauben ein Vorankommen erschweren, fühlte man sich heuer fast etwas verloren. An der Qualität der Bands und ihrer Musik konnte es jedenfalls nicht liegen. Was von den Bühnen herunter, aus Garagen heraus und unter Gartenpavillons hervor zu hören war, machte jedenfalls Lust auf mehr.

Ein Zuschauermagnet war bereits um 19 Uhr auf dem Marktplatz angetreten: Das Sextett „Pigeons on the Gate“ begeisterte mit seinem Mix aus Irish Folk und Rock beziehungsweise Pop die Besucher auf dem vollen Platz dermaßen, dass lautstark nach einer Zugabe verlangt wurde.

21. Musiknacht Kirchheim, Kirchheimer Musiknacht, Bang Bags
21. Musiknacht Kirchheim, Bang Bags. Foto: Markus Brändli

Zeitgleich zeigten Calo Rapallo und seine Band, dass sie den „Blues“ im Blut haben. Auf dem Platz zwischen Stiftsscheuer und Wunderbar lieferten sie eine tolle Performance ab, die das übliche Musiknachtfeeling bescherte: toller Sound und kein Durchkommen. Solche Highlights sorgten anfangs jedoch an andrer Stelle für recht leere Plätze vor den Außenbühnen, was die Musiker aber keineswegs davon abhielt, ihr Bestes zu geben und die Fans zu motivieren.

Mit zunehmender Dämmerung bevölkerten dann doch immer mehr Besucher die Gassen und Plätze, und viele Künstler zeigten ihr Können vor großem Publikum.

Die „Bang Bags“ entführten ihre Zuhörer in die Zeit von Elvis, Petticoats und Heckflossen-Autos. Wenn Fabi sein Klavier mit Händen und Füßen bearbeitet oder Guido den Kontrabass erklimmt und dabei weiterspielt, ist ausgelassene Stimmung garantiert. Ebenfalls beste Stimmung und Action auf der Bühne herrschte bei den Jungs von „Grup Huub“. Der gerammelt volle Platz tanzt und feiert, wenn osteuropäische und moderne Melodien mit Rock- und Ska-Elementen gemischt und lautstark mit Freude gespielt von der Bühne schallen.

Kirchheimer Musiknacht
Kirchheimer Musiknacht. Foto: Markus Brändli

Alle Bands und Künstler in den wenigen Stunden zu hören, ist bei der Vielzahl nicht zu schaffen. Auch wenn es wetterbedingt nicht ganz so voll war wie in den letzten Jahren, war es eine gelungene Musiknacht, und die Bands die man dieses Jahr nicht genießen konnte, kann man sich hoffentlich nächstes Jahr zu Gemüte führen.

Noch mehr Fotos von der 21. Kirchheimer Musiknacht sind in der Bildergalerie zu finden.

21. Musiknacht Kirchheim, Kirchheimer Musiknacht, Pigeons on the gate, Marktülatz
21. Musiknacht Kirchheim, Pigeons on the gate spielen auf dem  Marktplatz. Foto: Markus Brändli