Lokale Kultur

Krimis, Mathe und Demokratie

Die Buchhandlung Zimmermann startet mit ihrem Kulturkalender ins neue Jahr

Die Buchhandlung Zimmermann stellt ihren neuen Kulturkalender vor. Ob Mathematik oder Musik, Krimis oder Märchen – es gibt ein reiches kulturelles Programm für Jung und Alt. Auch prominente Gäste sind eingeladen, unter anderem Walter Sittler und Rupert Neudeck.

Der Stuttgarter Schauspieler Walter Sittler gilt als aufgeklärter, engagierter Bürger und Hauptakteur im „Zeitenwandel“ Baden-Wü
Der Stuttgarter Schauspieler Walter Sittler gilt als aufgeklärter, engagierter Bürger und Hauptakteur im „Zeitenwandel“ Baden-Württembergs. Zusammen mit dem Physiker Gerd Leipold, der lange Zeit Chef von Greenpeace International war und stets für eine lebenswerte Welt gekämpft hat, kommt er am Dienstag, 4. Februar, nach Kirchheim. Foto: Mathias Bothor

Kirchheim. Ob von der Bühne, aus dem Fernsehen oder als Protagonist im Widerstand gegen Stuttgart 21 – Walter Sittler ist deutschlandweit bekannt. Am Dienstag, 4. Februar, kommt der Stuttgarter Schauspieler zusammen mit dem langjährigen Chef von Greenpeace International, Gerd Leipold, auf Einladung des Buchhauses Zimmermann in die Schlosskapelle nach Kirchheim. Gemeinsam suchen die beiden Männer Antworten auf die Frage, in wieweit sich die Zivilgesellschaft wandeln muss, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen zu sein – ein Plädoyer für Transparenz und Demokratie.

Anzeige

Nicht nur Mathematikgenies sind am Donnerstag, 20. Februar, um 20 Uhr ins Buchhaus eingeladen, wenn der derzeit bekannteste Mathematiker Deutschlands, Professor Dr. Al­brecht Beutelspacher, mit mathematischen Wundern und Knobeleien verblüfft. Der Leiter des Mathematikums in Gießen, dem ersten mathematischen Mitmachmuseum der Welt, hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen für sein Fach zu begeistern.

Mit zwei Veranstaltungen beteiligt sich die Buchhandlung Zimmermann an den diesjährigen Nürtinger Krimitagen. Die musikalisch-kulinarische Lesung mit Bestsellerautor Wolfgang Schorlau, Künstlerkoch Mario Ohno und Gitarrist Heiko Shrader ist längst ausverkauft. In der zweiten Veranstaltung zu den Krimitagen, am Samstag, 15. März, um 16.15 Uhr werden Kinder zwischen fünf und neun Jahren von einer echten Polizeihauptmeisterin in die Ermittlungsarbeiten der Kriminalpolizei eingeführt.

Auch das Mitmachkonzert mit Marko Simsa, am Mittwoch, 19. März, um 17.30 Uhr im Stadtkino in Kirchheim ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Mit Bildprojektionen und Musikbeispielen erzählt der bekannte Musikpädagoge und gelernte Schauspieler das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten. Wie bei allen seinen Konzerten lernen die Kinder dabei nicht nur viele Musikinstrumente eines Orchesters kennen, sondern dürfen sogar mitmachen und mitsingen.

Musikalisch geht es am Freitag, 21. März, in der Stadthalle in Nürtingen und am Freitag, 28. März, im Stadtkino in Kirchheim jeweils um 15 Uhr weiter. Dann,8 wenn der Ritter Rost die Bühne betritt. Die originelle Aufführung des Marotte Figurentheaters Karlsruhe ist für Kinder von fünf bis zehn Jahren geeignet und dauert rund 50 Minuten.

Im Rahmen der Nürtinger Märchentage erzählt Hans-Peter Zuther am Samstag, 29. März, um 16.15 Uhr in der Buchhandlung in Nürtingen großen und kleinen Zuhörern ab fünf Jahren eines der bekanntesten Märchen aus 1001 Nacht: Ali Baba und die 40 Räuber.

Am Dienstag, 1. April, ist dann um 20 Uhr der Hirnforscher Dr. Giovanni Frazzetto zu Gast im Kirchheimer Buchhaus. Er verbindet brisante Erkenntnisse der Neurowissenschaft mit Ausflügen in die Philosophie und vermengt Reflexionen über die menschliche Biologie mit Exkursen in die Geschichte des Theaters – ein unkonventioneller Ansatz, disziplinübergreifend elementarsten Gefühlen wie Wut, Angst und Liebe auf die Spur zu kommen.

„Zu viel Glück“, der preisgekrönte Erzählband der Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro, steht am Mittwoch, 2. April, um 20 Uhr in der Buchhandlung in Nürtingen im Vordergrund, wenn Annette Heilemann zum „Gespräch über ein Buch“ einlädt: ein ungezwungener Austausch über Literatur in kleinem Rahmen. Die Teilnehmerzahl ist deshalb auf 30 Personen beschränkt.

Spannend geht es am Mittwoch, 9. April, um 20 Uhr in Zimmermann’s Krimi-Literatur-Café „Arsen und Spitzenkrimis“ in Kirchheim zu. Auf einem kulinarischen Streifzug durch die Welt der Kriminalromane werden die verschiedensten Genres gestreift. Auch für das leibliche Wohl ist – passend zu den vorgestellten Krimis – gesorgt.

Am Donnerstag, 8. Mai, um 20 Uhr in Nürtingen, führt Professor Dr. Peter von Möllendorff in der Reihe „Weltliteratur, die Sie schon immer lesen wollten“ in Herodots griechische Geschichte ein. Rudolf Guckelsberger liest besonders brisante und illustrative Passagen. Auf diese Weise ermöglichen die beiden ihrem Publikum einen äußerst kurzweiligen Eindruck vom gesamten Werk Herodots.

„Hauptsache Rom“ heißt es am Dienstag, 13. Mai, um 20 Uhr im Buchhaus in Kirchheim, wenn Reinhold Joppich und Mario Di Leo Geschichten und Lieder aus der ewigen Stadt darbieten. Der Italienliebhaber und Vertriebsleiter des Kiepenheuer und Witsch Verlages liest unter anderem Texte von Franca Magnani, Uwe Timm, Gianni Rodari, Alberto Moravia und Ignazio Silone, während der gebürtige Römer Mario Di Leo italienische Canzoni zelebriert.

Einen der Höhepunkte zum Abschluss der Zimmermann’schen Veranstaltungsreihe bildet Rupert Neudeck, Begründer der Hilfsorganisation Cap Anamur und Mitbegründer des internationalen Friedenskorps Grünhelme. Der Titel seines neuen Buches entspricht seinem Lebensmotto: „Radikal leben.“ Es ist eine Streitschrift, in der er eindringlich darlegt, wie wichtig und überlebensnotwendig gelebter Widerstand, radikales Umdenken und mutiges Eingreifen für die Gesellschaft und jeden Einzelnen sind. Neudeck hat fest zugesagt, im April oder Mai zu kommen, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm sowie Karten für die Veranstaltungen sind in den beiden Buchhäusern der Buchhandlungen in Nürtingen und Kirchheim oder im Internet unter www.buchhaus-zimmermann.de erhältlich.