Newsticker

Legal-High-Produkte verkauft

Bad Urach. Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus Bad Urach und Münsingen. Die Beiden stehen im Verdacht, an zwei 14- und 16-jährige Brüder aus Münsingen sogenannte Legal Highs verkauft zu haben. Beide mussten nach deren Konsum als medizinische Notfälle in die Klinik eingeliefert werden.

Anzeige

 Die Mutter hatte ihre beiden Söhne Ende Januar nicht mehr ansprechbar, unter Atemnot leidend und mit Krampfanfällen in ihrem Zimmer aufgefunden und den Rettungsdienst verständigt, der beide sofort ins Reutlinger Krankenhaus brachte. Das Brüderpaar wurde noch rechtzeitig in die Klinik eingeliefert, so dass keine Lebensgefahr bestand. Sie hatten, wie festgestellt wurde, ein Legal-High-Produkt konsumiert.

 Durch entsprechende Ermittlungen der Rauschgiftermittlungsgruppe kamen die Beamten auf die Spur der zwei 15 und 16 Jahre alte Jungen, die Legal-High-Produkte zum Verkauf anbieten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Tübingen Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen in Bad Urach und Münsingen erlassen.  Dabei konnten insgesamt 47 Päckchen mit einer Gesamtmenge von 113 Gramm dieser psychoaktiven Substanzen sichergestellt werden. Die Produkte hatten die beiden Tatverdächtigen zuvor über das Internet im Ausland geordert.   lp