Newsticker

Lkw verliert auf der A 8 ein Rad

Weilheim. Glück im Unglück hatte ein 53-jähriger slowenischer Lkw-Fahrer am Freitag um 19.35 Uhr, als sich rund zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Aichelberg an seinem Brummi plötzlich die Radmuttern seines linken Hinterreifens lösten, und die Zwillingsreifen von der Achse geschleudert wurden. Einer der beiden Reifen war auf der mittleren Fahrspur der Autobahn liegen geblieben. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer konnte den Reifen von der Bahn rollen bevor Nachfolgende zu Schaden kamen. Der Lkw-Fahrer jedoch verlor die Kontrolle über sein Gefährt, überfuhr die Leitplanke und kam an der Böschung rechtsseitig der Fahrbahn zum Stehen. Das Führerhaus wurde aufgrund der Wucht der 25 Tonnen Plastikgranulats auf der Ladefläche in die Böschung gedrückt und verkeilte sich dort. Der Fahrer blieb gänzlich unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 120 000 Euro. Zur Bergung des Fahrzeugs waren die Feuerwehr aus Weilheim und die Autobahnmeisterei im Einsatz. An der Einsatzstelle bildete sich ein Stau in einer Länge von vier bis fünf Kilometer.lp

Anzeige