Newsticker

Mann kündigt Bombe im Zug an

Reichenbach. Wegen einer Bombenankündigung kam es am Mittwochabend in Reichenbach zu einem Großeinsatz von Landes- und Bundespolizei. Im Bahnhof Reichenbach kündigte gegen 19.15 Uhr ein bislang unbekannter Fahrgast beim Ausstieg aus dem Regionalexpress den einsteigenden Reisenden eine Bombe im Zug an. Die angesprochenen Fahrgäste verständigten daraufhin den Triebfahrzeugführer des Regionalexpresses von Ulm nach Stuttgart. Auf Anordnung der Bundespolizei evakuierte der Lokführer mit zwei Mitarbeitern der DB-Sicherheit sofort die zirka 170 Reisenden aus dem Zug. Nach Angaben der Reisenden entfernte sich der Unbekannte in Richtung eines am Bahnhof nahegelegenen Einkaufsmarktes. Mit mehreren Streifen fahndete die Landespolizei nach dem zirka 25-jährigen Mann. Beamte der Bundespolizei durchsuchten mit einem Sprengstoffspürhund den Regionalexpresszug nach der vermeintlichen Bombe. Gegen 21 Uhr kam die Entwarnung und die Einsatzmaßnahmen wurden am Bahnhof Reichenbach beendet.

Anzeige

Durch die Bombenankündigung kam es zur Gleissperrung zwischen Plochingen und Reichenbach. Hierbei erhielten 22 Züge eine Gesamtverspätung von rund zwölf Stunden. Die aus dem Zug evakuierten Fahrgäste setzten mit Bussen und einem nachfolgenden Zug ihre Fahrt fort. Nach Angaben der Zeugen war der unbekannte Mann zirka 25 Jahre alt, war auffallend schlank, hatte kurze blonde Haare und sprach deutsch ohne Akzent. Bekleidet war er mit einer silberfarbenen Wintersteppjacke.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0711/870350 oder der kostenfreien Hotline der Bundespolizei unter 0800 6 888 000 entgegengenommen.lp