Kirchheim

Matthias Berg zu Besuch an der JFS

Der ehemalige Vizelandrat des Landkreises Esslingen, Matthias Berg, berichtete an der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule aus seinem Leben mit Behinderung.

Anzeige

Kirchheim. Matthias Berg ist der Mann der vier Karrieren: Sportler, Musiker, Jurist und Buchautor. Geboren ist er 1961 als „Contergan-Kind“, das bedeutet, bei ihm sind beide Arme stark verkürzt und an jeder Hand hat er drei Finger. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Vor den Schülerinnen der WS1-Klassen hielt er einen eindrücklichen Vortrag über sein Leben mit Behinderung, wie er seinen Alltag lebt und mit seinen ganz eigenen Methoden und Hilfsmitteln umgeht. Er hat diese Einschränkung seit seiner Geburt, da seine Mutter während der Schwangerschaft das Schlafmittel „Contergan“ einnahm. Durch diese Tablette wurde das Wachstum der Arme während der Schwangerschaft stark eingeschränkt. Damals waren in Deutschland viele Frauen und ihre Neugeborenen betroffen.

Doch trotz der körperlichen Einschränkungen hat sich Matthias Berg eine große Sportler- und Musikerkarriere erarbeitet. So reist er als gefragter Hornist durch viele Herrenländer und hält noch bis heute zwei Weltrekorde: im Hochsprung und Weitsprung. Neben seinen zahlreichen sportlichen Erfolgen unter anderem bei den Paralympics – er ist einer der erfolgreichste Behindertensportler der Welt – arbeitete er bis März vergangenen Jahres im Landratsamt des Landkreises Esslingen als Dezernent im Dezernat für Umwelt und Technik und Stellvertreter des Landrats.

Als Schlusswort gab er den Schülern mit auf den Weg, sich ihren Herausforderungen zu stellen und aktiv ihr Leben zu gestalten, getreu dem Motto: „Mach was draus!“ pm