Lokale Wirtschaft

Mehr Lohn für Arbeiter

Gewerkschaft beharrt auf acht Prozent

Die IG Metall im Landkreis Esslingen steht zu der Forderung von acht Prozent mehr Lohn für die Arbeitnehmer der Metallbranche. Die überdurchschnittlichen Gewinne sollen bei den Beschäftigten ankommen, so die Forderung der Gewerkschaft.

Kreis Esslingen. Trotz steigender Gewinne in den vergangenen Jahren seien die Reallöhne gesunken, der Aufschwung sei nur bei den Unternehmen angekommen. Dieser Meinung sind die Betriebsräte ortsansässiger Firmen der Metallindustrie. Es könne nicht sein, dass die Auswirkungen der Finanzkrise dazu benutzt würden, die Lohnforderungen der Metaller infrage zu stellen. „Die Arbeitnehmer sind nicht die Melkkuh der Nation“, so der Sprecher der IG-Metall-Ortsgruppe Kirchheim, Brummer.

Die Unternehmen hätten in den letzten Jahren überdurchschnittliche Gewinne eingefahren. Trotzdem seien die Reallohneinkommen der Arbeitnehmer gesunken. „Wir können den Beschäftigten nicht erklären, warum sie auf ihre Forderung von acht Prozent verzichten sollen“, meinte Sieghard Bender von der IG Metall Esslingen, „oft reicht das Einkommen eines Facharbeiters nicht mehr, um seine Familie über Wasser zu halten.“ Gerade und weil im wichtigsten Sektor, der Automobilindustrie, die Aufträge zurückgehen, sei es notwendig, den Käufern mehr Geld zu geben, damit sie in der Lage seien, mehr zu konsumieren und die Binnennachfrage zu stärken. pm

Anzeige
Anzeige