Lokale Kultur

Mendelssohns Werk steht im Mittelpunkt

Morgen gibt es ein Benefizkonzert des Schlossgymnasiums-Projektchors in der Kirchheimer Martinskirche

Michaela Cummerow singt in der Martinskirche die Solopartie in Mendelssohn Bartholdys Vertonung des 42. Psalms ¿Wie der Hirsch s
Michaela Cummerow singt in der Martinskirche die Solopartie in Mendelssohn Bartholdys Vertonung des 42. Psalms ¿Wie der Hirsch schreit¿.Foto: privat

Kirchheim. Werke des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy stehen im Mittelpunkt eines geistlichen Konzerts, das am morgigen Samstag, 17. März, um 19.30 Uhr in der Kirchheimer Martinskirche beginnt. Einlass ist ab 19 Uhr.

Anzeige

Im Zentrum steht Mendelssohns Vertonung des 42. Psalms „Wie der Hirsch schreit“ op. 42 für Chor, Soli und Orchester, ein sehr anrührendes und eindrucksvolles Werk, von dem der Komponist selbst sogar schrieb, dass es „mir das beste scheint, was ich in dieser Art componirt habe“. Später nennt er es sogar sein „bestes geistliches Stück“.

Als weitere Werke Mendelssohns erklingen die Choralkantate „Verleih uns Frieden“ für Chor und Orchester, die A-cappella-Vertonung des 100. Psalms „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ sowie als reines Orchesterstück der Trauermarsch a-Moll op. 103. Als weiteres Orchesterstück ist das berühmte Adagietto aus der 5. Sinfonie Gustav Mahlers zu hören.

Es singt ein aus Eltern, Lehrern, Schülern und Freunden des Schlossgymnasiums zusammengesetzter Projektchor, erweitert durch Mitglieder der Kirchenchöre Nabern und Holzmaden. Das Orchester „Ensemble Concerto 12+“ ist ein Projekt­orchester mit Musikern aus dem Volkshochschul-Orchester Kirchheim sowie von den „Vielharmonikern“ Leinfelden-Echterdingen.

Die Sopran-Solistin Michaela Cummerow begann ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule Kirchheim, wo sie von Gertrud Junker in Blockflöte, später auch in Gesang unterrichtet wurde. Sowohl als Flötistin wie auch als Sängerin gewann sie mehrere Preise beim Wettbewerb Jugend musiziert (auf Regional- und Landesebene) und beim Kirchheimer Musikpreis. Nach dem Abitur am Schlossgymnasium studierte sie Schulmusik an der Musikhochschule Trossingen und absolviert derzeit parallel dazu ein Gesangsstudium bei Clemens Morgenthaler am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch, einer Außenstelle des Mozarteums Salzburg. Aktuell wirkt sie zudem bei einer Opernproduktion des Landestheaters Bregenz mit.

Die musikalische Leitung des Konzerts liegt in den Händen von Sabine Bruns und Wolfgang Junker. Der Eintritt ist frei. Die Spenden, die am Ausgang gesammelt werden, kommen der Dachsanierung der Martinskirche zugute.

Eine weitere Aufführung des Konzerts – ebenfalls mit freiem Eintritt – beginnt am Sonntag, 18. März, um 17 Uhr in Leinfelden-­Echterdingen, im kleinen Saal der Filderhalle.pm