Lokale Kultur

"Mensch werde wesentlich"

KIRCHHEIM "Mensch werde wesentlich" lautet das Motto eines Abends mit Chormusik aus dem Dreißigjährigen Krieg. Am Freitag, 16. März, gastiert um 19.30 Uhr das "Penalosa-Ensemble" aus Reutlingen in der Kirchheimer Martinskirche.

Anzeige

Die Zeit des Dreißigjährigen Krieges war eine in vielerlei Hinsicht umwälzende Epoche. Trotz der grausamen Barbarei des Mordens und Tötens oder gerade deshalb? gab es in der Zeit zwischen 1618 und 1648 in Deutschland blühende Kunstzentren, die sich verstärkt auch mit der Frage nach dem Sinn des Lebens auseinandersetzten. Auch Paul Gerhardt, dessen 400. Geburtstag ja in diesem Jahr begangen wird, ist ein typischer Vertreter dieser Epoche.

Am Freitag, 16. März, wartet ab 19.30 Uhr das renommierte "Penalosa-Ensemble" aus Reutlingen in der Martinskirche mit einem Chormusikprogramm auf, das sich inhaltlich intensiv mit dieser Zeit beschäftigt. Es werden Werke von Leonhard Lechner, Balthasar Resinarius, Josquin Desprez und anderen erklingen und natürlich wird auch Paul Gerhard in diesem Konzert in der Martinskirche eine wichtige Rolle spielen.

Zum "Penalosa-Ensemble" gehören Susan Eitrich (Sopran), Sebastian Mory (Altus), Jörg Deutschewitz (Tenor) und Pierre Funck (Bass). Außerdem wird der Dozent für Alte Musik an der Musikhochschule Trossingen, Martin Lubenow, bei dem KOnzert in der Martinskirche auf der Orgel zu hören sein.

2001 gewann diese Vokalformation den ersten Preis beim Chorwettbewerb C. A. Seghizzi in Gorizia in Italien sowie einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines polyphonischen geistlichen Werks.

Karten für das Konzert gibt es an der Abendkasse.

pm