Lokale Kultur

"Metamorphose"mit musikalischer Begleitung

KIRCHHEIM Musik in der Kirche ist nichts Ungewöhnliches, aber Rockmusik mit Werner Dannemann, an den Wänden wunderschöne Fotos mit Schmetterlingen, zur Musik eine Diashow oder eine Diashow zur

Anzeige

REGINA KOPF

Musik? Unter dem Titel "Metamorphose" fand in der Auferstehungskirche eine Vernissage der ganz besonderen Art statt. Pfarrer Stefan U. Kost führte in die Ausstellung ein: "Metamorphose" sei ein Begriff für vieles: Verwandlung, Veränderung im eigenen Leben, Momente der Ruhe, Momente der Starrheit. Veränderung brauche auch Stillstand und Ruhe, damit wieder einen neuen Weg beschritten werden kann. Veränderungen im Leben seien überall spürbar, wie bei den Schmetterlingen, deren Veränderungen für ihn Zeichen der Schöpfung, der Natur und der Kraft Gottes sind.

Im ersten Teil der Vernissage bekamen die Besucher die Möglichkeit zu sehen, wie das Leben sich wandelt: Walter Schön aus Bad Saulgau zeigte eine Diashow über die Metamorphose der Schmetterlinge, vom Ei bis hin zum fertigen Falter. Raupen hat wohl jeder schon gesehen, doch sicher noch nicht in dieser Vielfalt. Haarig, fast stachelig, unscheinbar oder auch fast so schön wie ein ausgeschlüpfte Schmetterling, bunt, getupft, gestreift und gemustert in allen Farben. Wenn die Haut nicht mehr passt, wird sie einfach abgestreift. Die letzte Häutung ergibt die Puppe, die nicht mehr so bunt, sondern meistens braun und glatt ist.

Werner Dannemann begleitete die Diashow mit seiner Gitarre, unterstützt von Elke Rogge und Andy Schoy. Die Musik hatte sich ganz auf das Thema Metamorphose der Schmetterlinge eingelassen, die auch durch großformatige Schmetterlingsfotos von Werner Dannemann in der Kirche präsent sind. Werner Dannemann brauchte viel Geduld und Zeit, um die wunderschönen Geschöpfe vor die Linse zu bekommen und konnte zugleich auch den Beweis liefern, dass es auch im Albvorland viele exotisch anmutende Arten gibt.

Im zweiten Teil des Abends unterhielt sich Susanne Leßmöllmann, Erste Vorsitztende des Kirchengemeinderats der Auferstehungskirche, mit Walter Schön und Werner Dannemann darüber, wie sie zu ihrem Hobby Schmetterlingsfotografie gekommen sind. Walter Schön, der Schmetterlinge lieber fotografieren als sammeln wollte, präsentiert in Verbindung mit dem BUND seine Schmetterlingsbilder auch im Internet unter www.schmetterling-raupe.de. Werner Dannemann kam eher zufällig zur Schmetterlingsfotografie: Auf einem Landschaftsbild faszinierte ihn vor allem der dort auch festgehaltene Schmetterling. Walter Schön las in einem Presseartikel über Werner Dannemanns Schmetterlingsfotografie und nahm Kontakt mit ihm auf. Gemeinsame Reisen und Abenteuer folgten.

Anschließend stellte Werner Dannemann (Gitarre, Vocal) seine neue CD vor, mit Elke Rogge (Drehleier), Daniela Epple (Vocal) und Andy Schoy (Percussion). Die vorgestellten "New Songs of Love" eine Mischung aus Rock- und Bluesmusik wurden in typischer Dannemannkomposition und -ausdrucksweise zu Gehör gebracht.

Pfarrer Stefan U. Kost hat seine Kirche für Kunst und Kultur geöffnet und im Schlusswort darauf hingewiesen, dass der Reinerlös aus dem Verkauf der Bilder, der CD, den Eintrittsgeldern zur Vernissage zur Hälfte dem Verein TRAM (Treffpunkt allein erziehender Menschen (TRAM), sowie Projekten der Auferstehungskirche (wie etwa die Orgelrenovierung) zugute kommt.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, Führungen mit Werner Dannemann können unter der Rufnummer 0 70 21 / 21 48 vereinbart werden. Die Finissage am Sonntag, 21. November, um 18 Uhr wird von Werner Dannemann, Walter Schön und Pfarrer Stefan U. Kost mit Texten, Bildern und Musik gestaltet.