Kirchheim

Mit der vhs die Welt erkunden

Von Kultur bis Gesundheit: Im Programmheft der Volkshochschule wird einfach jeder fündig

Das neue Programm der Kirchheimer Volkshochschule macht Appetit auf mehr. Einen Schwerpunkt gibt es dieses Mal nicht, dafür von allem etwas.

Der Blick ins Volkshochschulprogramm lohnt sich: Hier kann man seinen Horizont erweitern.Foto: Carsten Riedl
Der Blick ins Volkshochschulprogramm lohnt sich: Hier kann man seinen Horizont erweitern.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Das Spitalgebäude auf dem Titelblatt des neuen vhs-Programms ist einer lachenden, älteren Bäuerin gewichen. Auf ihrem Schoß hat sie einen Laptop. Von wegen Internet und moderne Technik ist nichts für die ältere Generation! „Überrasche dich selbst“ steht mit dicken Buchstaben auf dem Cover. „So ist es, man soll sich selbst überraschen und etwas Neues ausprobieren“, sagt Dr. Iris-Patricia Lau­dacher dazu. Und das neue Semesterprogramm hat auf jeden Fall viele neue interessante Kurse in petto.

Wer lieber zuhört und mitdenkt, anstatt tatkräftig an einem Kurs teilzunehmen, für den hat die Volkshochschule einige interessante Vorträge im Programm. Im Rahmen von „Geschichte vor Ort“ erzählt Rainer Laskowski von der Stadtarchäologie in Kirchheim. Denn was viele nicht wissen: Seit über 30 Jahren werden Bodenfunde aus allen Epochen in und um Kirchheim geborgen und dokumentiert. Mit Professor Dr. Sabine Holtz von der Abteilung Landesgeschichte an der Universität Stuttgart hat die Volkshochschule eine neue Referentin dazugewonnen. Sie erzählt vom Jahr 1816, das ohne Sommer auskommen musste und schwere Folgen hinterließ.

Sich einmal wie ein richtiger Politiker fühlen – das ermöglicht ein Besuch im Landtag in Stuttgart. Nach einer kleinen Einführung besteht die Möglichkeit, sich das anzuschauen, was sonst nur hinter verschlossenen Türen passiert. Die Teilnehmer des Kurses können an einer Plenarsitzung und einem anschließenden Gespräch mit den Wahlkreisabgeordneten teilnehmen. Und nach so viel Politik nutzen viele Menschen die Zeit zur Entspannung. Wie Dr. Iris-Patricia Laudacher weiß, gehen Kursteilnehmer danach oft in die Stuttgarter Innenstadt und bummeln durch die Straßen.

Wer nicht gerade in der Umgebung reisen möchte, für den hat die Volkshochschule einige interessante Nah- und Fernreisen im Programm. So geht es mit der vhs zum Beispiel nach Nordgriechenland und England oder mit den Tübinger Geografen von Geopuls nach Irland, Portugal, Italien oder Armenien. „Halbpension und Eintritte sowie Führungen sind natürlich immer im Preis inbegriffen“, klärt Laudacher auf. „Auch um die An- und Abreise und die Transfers müssen sich die Reisenden nicht mehr kümmern.“ Einer durchgeplanten, aber dennoch entspannten Reise steht somit nichts mehr im Wege.

Auch die Gesundheit kommt in der Volkshochschule nicht zu kurz. „Standardangebote wie Yoga laufen immer gut“, erklärt die stellvertretende vhs-Leiterin, „deswegen haben wir sie wieder im Programm, dieses Mal aber mit vielen verschiedenen Uhrzeiten.“ Neben den heiß geliebten Yogakursen sind auch Faszientraining- und Pilates-Kurse sehr begehrt. „Wir versuchen, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, um neue und moderne Kurse anzubieten.“ Auch die Seh- und Hörtrainings von Holger Ostermann sind bei Beschwerden eine gute und erste Anlaufstelle. Iris-Patricia Laudacher weiß: „Nicht nur alte Menschen haben Probleme mit dem Hören, auch die jüngere Generation hat zunehmend damit zu kämpfen.“ In Holger Ostermanns Kurs ist also Jung und Alt geholfen.

Wenn die schlechten Noten im Zeugnis nicht weniger werden und Mathe einfach keinen Sinn ergibt, weiß die Volkshochschule Rat. „Mathe ist natürlich immer ein großes Thema, vor allem an Gymnasien,“ sagt Laudacher, „auch die Eurocom-Prüfung an Realschulen gewinnt immer mehr an Bedeutung.“ Die Volkshochschule wäre nicht die Volkshochschule, wenn sie dafür keine Kurse anbieten würde. Egal ob Mathe, Bio oder Englisch, die Nachhilfekurse sind immer sehr beliebt. Doch neben Kursen rund um die Schule gibt es für die jungen Volkshochschüler auch Kurse mit Witz und Spaß, zum Beispiel den Kurs „Wir bauen einen Putzroboter“. Das ist ein Kurs, der nicht nur den Kindern Vergnügen bereitet, sondern von dessen Endergebnis sich die eine oder andere Mutter freuen wird.

Wer nicht genau weiß, welchen Kurs er belegen soll oder ob er für einen bestimmten Kurs geeignet ist, der kann sich an die vhs-Mitarbeiter wenden. „Wir beraten gerne im Voraus, per Telefon oder persönlich, und helfen, den Interessierten, ihren perfekten Kurs zu finden“, sagt die stellvertretende vhs-Leiterin. Doch wichtig ist immer: Anmelden, bevor man in den Kurs geht, nicht einfach am ersten Kurstermin ohne Anmeldung erscheinen.

Anzeige