Newsticker

Mit gefälschten Pässen Bankkonten eröffnet

Kreis Esslingen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln zurzeit gegen mehrere Personen unter anderem wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs.

Anzeige

In der Zeit von April 2012 bis jetzt betrogen die Täter Banken und Geschäfte, indem sie mit gefälschten ausländischen Pässen und gefälschten Gehaltnachweisen bei verschiedenen Banken Konten eröffneten. Mit den Bankdaten und den Kredit- und EC-Karten bestellten die Täter hochwertige Waren, bezahlten ihre Einkäufe in Geschäften oder hoben an Geldautomaten Bargeld ab. Außerdem erbeuteten sie durch zahlreiche Scheckbetrügereien fünfstellige Bargeldbeträge. Der insgesamt entstandene Schaden kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Auf die Spur der Betrüger kamen die Beamten der Esslinger Kriminalpolizei über Strafanzeigen aus Bayern und dem Kreis Esslingen. So konnten bislang vier Männer und vier Frauen im Alter zwischen 20 und 53 Jahren ermittelt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um afrikanische und deutsche Staatsangehörige.

Am Mittwochmorgen schlug die Polizei zu. Die Ermittler durchsuchten die Wohnungen der Tatverdächtigen in Esslingen, Reichenbach, Stuttgart und Münsingen. Sie beschlagnahmten umfangreiche Beweismittel wie Kontounterlagen, Computer, Handys sowie vermeintliche Betrugsbeute.

Die beiden Haupttäter wurden am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und in ein Gefängnis gebracht. Alle Tatverdächtigen werden wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs, Urkundenfälschung, Warenkredit- sowie Scheckbetrugs oder der Beihilfe zu diesen Taten angezeigt.lp