Lokale Wirtschaft

Mit Leidenschaft im Gastgewerbe

Unternehmerfrauen im DEHOGA Kreis Esslingen pflegen Netzwerke

Seit 25 Jahren gibt es den Kreisverband Esslingen der Unternehmerfrauen im Gastgewerbe. Vorsitzende Ulrike Wiedemann arbeitet seit wenigen Wochen mit drei neuen Vorstandsfrauen und neuen Ideen. Sie wollen vor allem jungen Unternehmerinnen und Leitungskräfte in Hotel und Gastronomie für ihr Netzwerk begeistern.

Esslingen. Der Kreisverband Esslingen der Unternehmerfrauen im Gastgewerbe ist mit 35 aktiven Mitgliedern einer der stärksten, der ältesten und einer der aktivsten in Baden-Württemberg. Immer hatte er dynamische Vorsitzende, Powerfrauen wie Ulrike Wiedemann, Chefin im Hotel Rosenau. Seit Kurzem vertritt sie mit einer Kollegin ihren Verband im Landesfrauenrat. Dafür muss man sich bewerben und eine Mehrheit erzielen. „Das war nicht einfach, denn wir sind landesweit 7 000 Frauen und das ist eine große Macht“, gibt Wiedemann zu.

Die Macht sehen sie und ihre Vorstandskolleginnen – Annegret Evans vom Hotel Körschtal an der Stadtgrenze Stuttgarts, Carola Lorenz von Hotel am Schillerplatz in Esslingen und Marianne Gotschlich, „Schmeck den Süden“-Gastronomin in den Ratsstuben Leinfelden-Echterdingen – auch im täglichen Arbeitsleben bei den Frauen. „Wir sind in Küche, Service, Rezeption, in der Buchhaltung und Dienstplanung ständig präsent. Wir sind manchmal Mädchen für alles, wenn es beim Personal klemmt, aber wir sind auch die gute Seele des Hauses, wenn es um Gastkontakte oder Wohlfühlatmosphäre geht“, darin sind sich alle einig. Missen möchten sie ihre Aufgabe nicht, auch wenn die Rollenverteilung aus Sicht der eigenen Kinder nicht immer einfach ist. Wiedemann erzählt, dass sie immer versuchte, berufliche Verantwortung und Familie unter einen Hut zu bringen, auch wenn sie „mit den Armen im Salat steckte, auf den Gäste warteten, und der Sohn seinen Gutenachtkuss forderte“.

Im Netzwerk geht vieles leichter. Wissen und Erfahrung, Kontakte und Vertrauen, das sind die Säulen, auf denen der Kreisverband mit seinen zehn jährlichen Treffen ruht. „Eine Stunde Input, eine Stunde freier Austausch, so sehen die Treffen aus – natürlich auch Kaffee trinken“, erklärt Wiedemann. Ihre Stellvertreterin Evans plant gerade den zweitägigen Jahresausflug am 8. und 9. Juni nach Regensburg, der neben Spaß und Entspannung auch ein geballtes Kultur- und Gastronomieprogramm beinhaltet. „Das hilft, aus der eigenen Betriebsblindheit herauszukommen und regt die Kreativität an“, sagt sie. Für Carola Lorenz war der Ausflug der Einstieg in den Kreis, als sie aus Rheinland-Pfalz nach Esslingen kam. Das Netzwerk hält Marianne Gotschlich für wertvoll. Nie hätte sie sonst so schnell Hilfe und Ersatz für eine plötzlich defekte Maschine bekommen. Die Fachthemen bei den Treffen sind aktuell: Betriebsübergabe, Qualifizierung, Bewertungsportale im Internet, Marketing, aber auch Feuerlöschen oder ein Kaffeeseminar erweitern Fachwissen und Perspektive. Zum Unternehmerfrauen-Powertag am 12. Oktober in Schwetzingen möchte der Kreis, der von Stetten auf den Fildern bis Ochsenwang, über das Lenninger Tal bis zu den Stuttgarter Randgebieten geht, gerne viele Interessierte einladen. Wer am Ausflug teilnehmen möchte oder mehr über die Unternehmerfrauen im Gastgewerbe wissen möchte, kann sich bei Annegret Evans, Telefon 07 11/71 60 90, melden. hm

Anzeige