Lokale Wirtschaft

Mitgliederzuwachs dank Mehrwertprogramm

2005 war für die Volksbank Kirchheim-Nürtingen ein durchweg erfreuliches Jahr. Die genossenschaftliche Bank konnte bei den Krediten und den Einlagen zulegen und ihr Betriebsergebnis gegenüber 2004 verbessern. Auch bei der Mitgliederzahl gab es ein deutliches Plus.

FRANK HOFFMANN

Anzeige

NÜRTINGEN "Wir haben unsere Marktposition 2005 weiter gestärkt", zogen der Volksbank-Vorstandsvorsitzende Ulrich Weiß und seine Vorstandskollegen Dieter Helber und Harald Kuhn gestern eine positive Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahrs. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte registrierte die Volksbank eine zunehmend höhere Investitionsbereitschaft der Unternehmen und erste Anzeichen für eine konjunkturelle Erholung. Dieser verhaltene Aufschwung schlägt sich auch in der Bilanz der Volksbank nieder. Sowohl bei den Krediten als auch den Einlagen gab es ein überdurchschnittliches Plus: Die Kundenkredite wurden um 3,2 Prozent auf 893 Millionen Euro gesteigert, das betreute Einlagenvolumen kletterte um 4,4 Prozent auf knapp 1,8 Milliarden Euro in die Höhe. Aufgrund dieser erfreulichen Entwicklung konnte die Bank auch ihre Ertragslage verbessern. Trotz eines leichten Rückgangs der Zinsspanne rechnet Ulrich Weiß mit einem Betriebsergebnis von 1,02 Prozent der Bilanzsumme gegenüber 2004 eine leichte Steigerung. Die Dividende soll wie im Vorjahr bei 5,5 Prozent liegen.

Zu verdanken sei diese postive Entwicklung nicht zuletzt dem Geschäftsmodell der Volksbanken. "Dies bestätigt auch die internationale Ratingagentur Fitch-Ratings, die dem genossenschaftlichen Finanzverbund die Note A+ verlieh", freut sich Ulrich Weiß über das erstklassige Ergebnis, das für ihn auch eine Bestätigung des genossenschaftlichen Konzepts ist. "Unser großes Plus ist die dezentrale Struktur, die kurze Entscheidungswege ermöglicht und die Eigenverantwortung stärkt." Die genossenschaftlichen Banken seien dadurch sehr nah am Markt und bei den Kunden und könnten gleichzeitig alle Vorteile des Verbunds nutzen.

Um das genossenschaftliche Profil zu schärfen und die regionale Verankerung zu unterstreichen, hat die Volksbank Kirchheim-Nürtingen 2005 ein Mitglieder-Mehrwertprogramm gestartet, das bereits erste Früchte trägt: Die Mitgliederzahl konnte im vergangenen Jahr um überdurchschnittliche 3,4 Prozent auf 47 777 gesteigert werden. Für Ulrich Weiß ein deutliches Zeichen, "wie fest die Volksbank in der Region verwurzelt ist."

Das Mehrwertprogramm mit dem Titel "Mitglied plus" bildet auch 2006 einen Schwerpunkt der Marketingaktivitäten. "In Zusammenarbeit mit örtlichen Händlern, Gastronomen und Wirtschaftsunternehmen hat die Bank ein Paket geschnürt, das den Mitgliedern vielfältige Vorteile bietet", erläuterte Dieter Helber das Konzept. Die Palette reicht vom Blumengruß über ein Begrüßungsgetränk in der Gaststätte bis zu Vergünstigungen beim Einkauf oder bei Handwerkerleistungen. Das Programm, so Dieter Helber, mache die Mitgliedschaft "erlebbarer und attraktiver" und fördere zugleich die heimische Wirtschaft.

Vertriebswege optimiertEin großes Augenmerk legte die Volksbank 2005 auf die weitere Optimierung der Vertriebswege. "Wir wollen es unseren Kunden möglichst einfach machen, zu uns zu kommen", verdeutliche Dieter Helber das Ziel der Bemühungen. Als Beispiel nannte er die verlängerten Öffnungszeiten in Kirchheim, Nürtingen und Wendlingen. In den drei Hauptstellen sind die Schalter inzwischen werktags von 9 bis 18 Uhr (freitags bis 16 Uhr) und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich das Service-Center der Volksbank. Rund 1 000 Anrufe nehmen die Mitarbeiter derzeit täglich entgegen. Neben den Routinegeschäften wie Kontostandsabfragen oder Überweisungen können mittlerweile auch Wertpapier- und Verbundgeschäfte übers Telefon abgewickelt werden. Beim Homebanking verzeichnete das Finanzinstitut eine Steigerung um zwölf Prozent auf nunmehr 20 000 Online-Konten.

Nicht zuletzt aufgrund des Wegfalls der Eigenheimzulage ab 2006 blickt das genossenschaftliche Kreditinstitut auf ein exzellentes Immobilienjahr zurück. Die Zahl der vermittelten Häuser und Wohnungen stieg um knapp 40 Prozent auf über 120 an. Im Kreditgeschäft bewährten sich sowohl bei den Gewerbe- als auch den Privatkunden die neuen vereinfachten Genehmigungsverfahren für Kleinkredite.

Auch 2006 will die Volksbank Kirchheim-Nürtingen an ihrem Ziel der Ertragssteigerung bei gleichbleibenden Kosten festhalten. Dementsprechend soll es beim Personal die Bank beschäftigt derzeit 437 Mitarbeiter keine Veränderungen geben. Auch die Reduzierung der Filialen ist derzeit kein Thema.