Lokale Kultur

Mittelalterliches Treiben

NEUFFEN Am Samstag, 26. August, und am Sonntag, 27. August, sind alle zum zehnten historischen Handwerkermarkt und "Burg-Spectaculum" auf die Festung Hohenneuffen eingeladen. Am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr blüht mittelalterliches Lagerleben mit dem Markttreiben des Handwerkertrosses.

Anzeige

Am Samstag findet um 19.30 Uhr ein Konzert mit der Gruppe "Tolstafanz" im unteren Burggraben statt. Der Ursprung dieser jährlichen Veranstaltung geht auf den 16. August 1198 zurück. Von diesem Tag datiert die erste urkundliche Eintragung der Herren von Neuffen im Kaiserselekt von Kaiser Philip. Schon damals wurden regelmäßig Markttage abgehalten. Markttag das war im Mittelalter immer ein besonderer Tag, das bedeutete viel mehr als die bloße Möglichkeit zum Kauf und Verkauf. Gaukler, Handwerker und Musikanten sorgten für ein tolles Spektakel.

Zwei Tage lang wird sich die Burg Hohenneuffen auch jetzt wieder in einen kleinen Marktplatz des Mittelalters verwandeln. Ziel der Veranstalter ist eine möglichst authentische Wiedergabe der mittelalterlichen Kultur des 11. bis 15. Jahrhunderts. Deshalb legen die Marktleute viel Wert aufs Detail, sei es bei Kostümen oder bei Instrumenten, auf denen alte Weisen erklingen. Rollenspiele sollen den Besuchern unterhaltsam und lehrreich zugleich das Leben im Mittelalter näherbringen. Theater und Schaukämpfe mit der Rittergruppe "Berthold von Neuffen und das Heer von Jerusalem" sorgen im Burggraben für Unterhaltung.

Dabei werden auch längst vergessene Handwerkskünste wie Spinnen, Weben, Ledern, Korbflechten oder Figurenmachen vorgeführt. Auch Papierschöpfen, Seifensieden, Töpfern, Filzen, Schmuckherstellung, Schmieden oder Bogenbauen können die Besucher beobachten. Außerdem tragen Mägde, Ritter in eisernen Rüstungen und Knappen in farbenfrohen Gewändern für eine authentische Atmosphäre. Fürs leibliche Wohl sorgen zahlreiche verschiedene Marktstände.

hb