Lokale Kultur

"Momentjäger"

WENDLINGEN Die Galerie der Stadt Wendlingen zeigt von Donnerstag, 6. April bis Freitag, 21. Mai, Alexandra Hubers "Momentjäger". Kraftvoll, farbenfroh und humorvoll sind die Arbeiten von Alexandra Huber. Die Fantasie, mit der sie anhand von lustigen Menschen- und Tierfiguren Alltagssituationen, Gemütslagen und Träume karikiert, scheint unerschöpflich.

Anzeige

Bildtitel wie "Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei" oder "Aus dem Fundus der Beziehungen" lassen ahnen, dass es sehr persönliche Erfahrungen, Gefühle und Sichtweisen sind, die Alexandra Huber in ihren Werken behandelt. Für die Betrachter öffnet sich eine ganze Schatzkiste des Erlebens. Die sehr persönliche Entwicklung von Alexandra Huber zur Kunst hin, beschreibt sie im Tagebuchstil sehr anschaulich in ihrem Katalog "Alltagsblüten".

"Magister, Heirat, letzter Urlaub auf Kreta. 1982, Kind, Windeln, Rollenspiele, Fragen. Antworten. Kunst? Wo ist die Kunst? 1986, Nochmal die Familie studieren. Familientherapie. Nix Neues. Nix Beruf. Nicht fertig, ungeeignet . . . 1990: Collagen. 1991: Malerei zwischen Küche und Wohnzimmer. 1994: Das Malen wird zur Leidenschaft . . .

Die Münchner Künstlerin begann, was ihre Malerei betrifft, als Autodidaktin im Stil der Art brut; einer Stilrichtung, die als unverbildete, rohe Kunst bezeichnet wird, und der eine primitive Magie innewohnt.

Maler wie Paul Klee oder Jean Dubuffet bedienten sich dieser vitalen, manchmal agressiven Malart, die auch in Zeichnungen von Kindern, psychisch Gestörten und Primitiven zu finden ist. Charakteristisch für diese Arbeiten ist die spontane, heftige künstlerische Gestik, mit der sie gemalt sind.

Alexandra Huber wurde 1955 in Landau in der Pfalz geboren. Sie studierte zunächst an der Ludwig-Maximilian-Universität in München Pädagogik, Psychologie und Soziologie. Um 1985 beginnt sie mit ihrer künstlerischen Tätigkeit. 1993 erhielt sie ein Stipendium der Malerei in Italien von der ARGE für Bildende Kunst München. Seit 1996 stellt sie regelmäßig im In- und Ausland aus. Alexandra Huber lebt und arbeitet in München.

Die Vernissage zur Ausstellung von Alexandra Huber beginnt am Mittwoch, 5. April, um 19.30 Uhr in der Galerie der Stadt Wendlingen in der Weberstraße 2. Rolf Körber vom Galerieverein der Stadt wird an diesem Abend die Gäste begrüßen. Albrecht Weckmann von der Kunstschule Filderstadt wird anschließend in die Ausstellung "Momentjäger" einführen.

Geöffnet ist die Galerie mittwochs bis samstags von 15 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Am Karfreitag ist geschlossen, an Ostersonntag und Ostermontag geöffnet.

pm