Lokale Kultur

"Mozarts Liebeskugeln"

KIRCHHEIM Auch der club bastion leistete seinen Beitrag zum aktuellen Mozartjahr und hatte den Kla-

Anzeige

USCHI NEROLADAKIS

viervirtuosen Armin Fischer mit seinem Programm ,,Mozarts Liebeskugeln" in den Gewölbekeller eingeladen. Um die Besucher auf den 250. Geburtstag des musikalischen Genies einzustimmen, wurden sie dem Anlass entsprechend gleich am Eingang mit Mozartkugeln beschenkt, und der Künstler beeindruckte mit Frack und Fliege.

Armin Fischer zeigte sich als erstklassiger Alleinunterhalter, der außer Mozart auch andere Meister wie Bach, Schubert und Strauß im Gepäck hatte und nicht nur am Klavier großes Können demonstrierte. Als Kind hatte er sich schon allein wegen der vielen Reisen Mozart zum Vorbild genommen, und er landete deshalb seinen ersten großen Erfolg als Barpianist auf Kreuzfahrtschiffen, wo er die Reisenden vor allem mit "As Time Goes By" unterhielt, dem berühmten Lied aus dem Casablanca-Film, das auch bei den Bastionsgästen als "running gag" den ganzen Abend immer wieder gut ankam.

Nicht nur als Handy-Klingeln werden Mozart-Töne heute benutzt, Fischer zeigte auch, wie im Beauty-Salon zur Steigerung des Wohlbefindens Wolfgang Amadeus mit Vogelgezwitscher esoterisch aufgepeppt wird. Für Heiterkeit sorgten die Würfelspiele, mit denen das Publikum dem Künstler die Vorgaben lieferte, nach denen er mozarteske Musik zauberte, und wie Mozart beherrscht auch Armin Fischer die Kunst des Quodlibets, denn auf Zuruf der Gäste vermischte er "Summertime" mit der "Habanera" und ,,Let it be" von den Beatles.

Zwerchfellerschütternde Wirkung zeigte jedoch die Kurz-Oper, in der Fischer nicht nur Klavier spielte, sondern auch dirigierte und alle Rollen von der steppenden Sängerin über den flotten Jägerburschen bis hin zum Chor der stimmbrüchigen Knaben sang. Beeindruckend waren auch zahlreiche Geschichtchen und Beispiele, teils wahr, teils erfunden, mit denen Armin Fischer dem Publikum vergangene Zeiten näher brachte, und unglaubliche Musikbeispiele, die demonstrieren sollten, dass Mozart auch in neuerer Zeit Hits für die Comedian Harmonists, Neil Diamond und Louis Armstrong komponierte und verblüffenderweise auch "Das Lied vom Tod" in der Nachfolge Mozarts steht.

Doch auch der große Mozart wurde von zufälligen Begebenheiten beeinflusst, wie am Beispiel der "Kleinen Nachtmusik" deutlich wurde, die von einem Feuerwehrmann inspiriert wurde, und auch der Star, der angeblich auf Mozarts Schulter hockte, trug seinen Teil zu den Erfolgen des großen Meisters bei.

Armin Fischer erwies sich nicht nur als Musiker, der sicher auch noch einen Boogie-Woogie-Abend hätte bestreiten können, sondern auch als genialer Dichter, dessen ellenlange Ballade vermutlich von Wilhelm Busch und Heinz Erhardt beeinflusst über die partnersuchenden Löwenherrscher den Gästen noch manche Lachtränen entlockte.