Lokale Kultur

Musikalische Nachwuchstalente demonstrierten ihr Können

WEILHEIM Vierzehn Ensembles und elf Jugendblasorchester stellten sich in der Weilheimer Limburghalle dem Jugendwertungskonzert des Kreisverbandes der Blasmusik Ess-

Anzeige

ANDREA ROTHFUSS

lingen. Die zahlreichen Teilnehmer wollten vor den kritischen Augen der Wertungsrichter bestehen und eine der begehrten Urkunden mit nach Hause nehmen.

Konzentriert blickt Stefanie Grießer auf ihr Notenblatt. Sie weiß, jetzt gilt es. Gleich wird sie den drei Juroren des Weilheimer Wertungskonzerts verschiedene Stücke auf ihrer Querflöte vorspielen. Leicht und scheinbar mühelos trägt sie zuerst das "Russische Zigeunerlied" von W. Popp vor, anschließend zwei Sonaten. Die Wertungsrichter Hans Herle, Friedrich Geiger und Heribert Leibfried machen sich fleißig Notizen.

Seit sechs Jahren spielt die 15-jährige Musikerin des Musikvereins Iggingen Querflöte: "Nachdem ich zuerst Klavierspielen lernte, wollte ich unbedingt noch Querflöte ausprobieren." Für das Jugendwertungskonzert in Weilheim hat sie zusammen mit ihrer Lehrerin drei Stücke ausgewählt und geprobt. Die Mühe hat sich gelohnt: "Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, auch wenn ich ein wenig aufgeregt war." Auch die Juroren sahen dies ähnlich und überreichten ihr eine Urkunde mit dem Prädikat "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen".

Ähnlich wie der jungen Querflötistin erging es am vergangenen Wochenende vielen jugendlichen Musikern. Ob Flötenduo, Jugendblasorchester, Klarinettenduo oder Trompete mit Klavier in der Limburghalle in Weilheim wimmelte es nur so von talentiertem musikalischem Nachwuchs. Sie alle mussten, je nach Alter und Schwierigkeitsgrad, ihr Können zeigen und ein Pflicht- und Selbstwahlstück vortragen. Interpretation und Stilempfinden, Tonkultur und Klangqualität, Tempo und künstlerischer Gesamtausdruck wurden während ihres Auftritts auf der Bühne besonders genau unter die Lupe genommen. Im besten Fall winkten dabei pro Kriterium zehn Punkte.

Der Kreisverband der Blasmusik Esslingen führt alle zwei Jahre sein Jugendwertungskonzert durch. Teilnehmen können alle Jugendorchester und Ensembles der Mitgliedsvereine. Magnus Breisch von der Bläserjugend im Kreisverband zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung in Weilheim. "Wir haben über 360 Teilnehmer im Alter von sechs bis 23 Jahren. Der Musikverein Wendlingen hat mit dem Vorstufenorchester und dem Jugendblasorchester sogar für zwei Wettbewerbskategorien gemeldet."

Magnus Breisch, der selbst Flügel, Horn und Trompete spielt, hofft, dass mit eben solchen Wertungskonzerten die Musikvereine weiterhin ausreichend Nachwuchs aus den eigenen Reihen erhalten. Was man mit genügend Fleiß und Talent erreichen kann, zeigte zum Abschluss der Veranstaltung das Kreisjugendblasorchester Esslingen unter der Leitung ihres Dirigenten Wolfgang Wössner. Sie umrahmten mit Stücken aus dem Musical "Mama Mia" musikalisch die Bekanntgabe der Wertungsergebnisse und die Ausgabe der Urkunden an die Teilnehmer.

Christoph Neumann vom Kreisjugendblasorchester sieht das Auswahlorchester des Landkreises Esslingen als Fortbildungseinrichtung für den musikalischen Nachwuchs. Die über 70 Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen zwölf und 25 Jahren kommen aus über 30 verschiedenen Musikvereinen und Stadtkapellen des Landkreises Esslingen. Auch sie haben einmal klein angefangen und sich dann durch herausragende Leistungen bei Jugendwertungskonzerten und im Musikverein für das Auswahlorchester empfohlen. Wer weiß, welchem jungen Nachwuchstalent des Weilheimer Jugendwertungskonzerts schon in wenigen Jahren der Sprung ins Kreisjugendorchester Esslingen gelingen wird.