Lokale Kultur

Nach "erfrorener" Generalprobe

BISSINGEN Da hatte die Dirigentin des MV Bissingen, Heidi Maier, aber absolut die Wahrheit gesagt: "Wenn die Generalprobe zu einem Konzert schlecht läuft, dann wird es ein hervorragendes Konzert." Die Generalprobe zum Kirchenkonzert lief alles andere als gut. Durch die Kälte in der Kirche war es fast unmöglich, die Instrumente richtig einzustimmen und auch die Musiker hatten so ihre Probleme sich warm zu halten beziehungsweise warm zu werden.

Anzeige

Doch Konzertabend war dies alles vergessen. Es war warm in der Kirche, keiner musste frieren, die Instrumente ließen sich einwandfrei stimmen und ein tolles Publikum (mehr als zu jedem Kirchenkonzert in den Jahren zuvor) machten diesen 2. Dezember zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis. Natürlich trugen die Musiker mit den vorgetragenen Konzertstücken auch einen Teil zu diesem wunderbaren Abend bei. Die lange und intensive Probearbeit hatte sich gelohnt. Mit Hingabe und Begeisterung führte Heidi Maier die Musiker von einem Konzertstück zum anderen.

Beginnend mit der "Toccata for Band" von Frank Erickson über die vertonte biblische Geschichte der Sintflut "Arche Noah" von Bert Appermont hin zu der in Noten gefassten Geschichte des Propheten Elias waren die Klänge fast greifbar in der Marienkiche. Mit dem Werk "Crown of Thornes" (Die Dornenkrone) von Julie Giroux wurden die Zuhörer mitgenommen auf den Leidensweg Christi vom letzen Abendmahl bis zur Kreuzigung und seiner herrlichen Auferstehung dies alles in Noten gefasst zu tiefgehenden und ergreifenden Klängen. "Panis Angelicus" von Cesar Franck, ein Meisterwerk der geistlichen Musik, nahm die Zuhörer weiter gefangen und führte sie zu dem unter die Haut gehenden Werk. "Et in Terra Pax" Frieden auf Erden von Jan van der Roost, in dem die Musiker zeigen durften, dass sie nicht nur ihr Instrument beherrschten, sondern auch mit ihrer Stimme zu begeistern verstanden.

Natürlich ließ es sich der Musikverein nicht nehmen, zum Mozartjahr ein Werk dieses genialen Komponisten aufzulegen. "Alleluja" Preiset den Herrn von Mozart wurde kraftvoll und in Vollendung in der Marienkirche dargeboten. Dass Weihnachten nicht mehr fern ist kam in der wundervollen Christmas Overture herrlich leicht und fröhlich zum Ausdruck.

Dass nach diesem letzten Stück eine Zugabe vom begeisterten Publikum gefordert wurde war klar. Mit dem "Elias" von Felix Mendelssohn Bartholdy beendete der Musikverein sein Kirchenkonzert und verabschiedete ein wunderbares und mitgehendes Publikum für dieses Jahr.

tg