Infoartikel

Naturschutz kritisiert Erschließungspläne am Riedberger Horn

Klima-Experten sind sich einig, dass es Schneesicherheit in Zukunft nur noch in den höheren Lagen der Alpen geben wird. Ungeachtet dessen halten die Allgäu-Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein an ihren Plänen für eine Erweiterung der Skigebiete Grasgehren und Balderschwang fest. Unterhalb des 1 787 Meter hohen Riedberger Horns sollen zwei neue Lifte und Pisten beide Skigebiete künftig miteinander verbinden. Die Gemeinderäte sehen darin eine Investition in die Zukunft, Naturschutzverbände und der Deutsche Alpenverein (DAV) einen schweren Eingriff in bestehende Schutzzonen. Das Riedberger Horn ist Lebensraum und Rückzugsgebiet für vom Aussterben bedrohte Tierarten. Eine weitere Erschließung verbietet der Alpenplan im Landesentwicklungsprogramm Bayerns. Würden die Pläne trotzdem genehmigt, würde damit ein Präzedenzfall geschaffen, fürchten die Verbände. Der Alpenplan hätte sich nach Auffassung von Experten im DAV damit erledigt.bk

Anzeige